1. MZ.de
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Sangerhausen
  6. >
  7. Trotz Krise der Fahrradbranche: Zweirad-Union will 50.000 Fahrräder in Sangerhausen bauen

Trotz Krise der FahrradbrancheZweirad-Union will 50.000 Fahrräder in Sangerhausen bauen

Was der Mifa-Nachfolger Zweirad-Union in diesem Jahr vorhat und wie er in der derzeitigen Krise der Fahrradbranche zurechtkommt. Frühere Kultmarke wird wiederbelebt.

Von Frank Schedwill 10.02.2024, 10:00
Blick in die Produktion von Zweirad-Union. Im Vordergrund eines der neuen E-Bikes, der wiederbelebten Marke „Steppenwolf“.
Blick in die Produktion von Zweirad-Union. Im Vordergrund eines der neuen E-Bikes, der wiederbelebten Marke „Steppenwolf“. Foto: Zweiradunion

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Sangerhausen/MZ. - 50.000 Fahrräder, der Großteil davon E-Bikes, sollen dieses Jahr bei Zweirad-Union e-Mobility an der Kylischen Straße in Sangerhausen vom Band laufen. Das ist zumindest das Ziel, das sich die Firma am alten Mifa-Standort für 2024 gestellt hat. Die Firma hatte vor drei Jahren das Traditionswerk und die Geschäfte des insolventen Vorgängers Sachsenring Bike Manufaktur übernommen.