1. MZ.de
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Sangerhausen
  6. >
  7. Flüchtlinge in MSH: Sollten Asylbewerber in MSH gemeinnützige Arbeit leisten?

Flüchtlinge in MSHSollten Asylbewerber in MSH gemeinnützige Arbeit leisten?

Im Kreistag in Nordhausen war im November beschlossen worden, dass Asylbewerber an gemeinnütziger Arbeit teilnehmen sollen. Wäre das auch ein Modell für Mansfeld-Südharz? Was die Fraktionschefs des Kreistags davon halten und was Landrat André Schröder dazu sagt.

Von Joel Stubert 08.02.2024, 14:15
Im Landkreis Nordhausen wurde im November beschlossen, dass es Konzepte geben soll, um Asylbewerber und Bprgergeldempfänger mehr in gemeinnützige Arbeit einzubinden. Wäre das auch für den Landkreis MSH sinnvoll?
Im Landkreis Nordhausen wurde im November beschlossen, dass es Konzepte geben soll, um Asylbewerber und Bprgergeldempfänger mehr in gemeinnützige Arbeit einzubinden. Wäre das auch für den Landkreis MSH sinnvoll? Foto: IMAGO/Christian Ohde

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Sangerhausen/MZ. - Es war eines der wenigen Dinge, die vom Kanzler-Besuch in Mansfeld-Südharz hängen blieben: Flüchtlinge aus Nordhausen halfen am selben Tag in Berga mit und wurden anschließend durch Falschnachrichten im Internet verunglimpft. Diesem Einsatz zugrunde lag ein Beschluss des Kreistags des Kreises Nordhausen vom 7. November, wonach Asylbewerber für gemeinnützige Arbeit eingesetzt werden sollen.