Vergabe beschlossen

Museum im Schloss Allstedt bekommt für fast 90.000 Euro neues Foyer

Der Stadtrat in Allstedt hat die Vergabe von Umarbeiten am Foyer des Schlossmuseums beschlossen. Die auszuführenden Arbeiten sollen fast 90.000 Euro kosten.

Von Grit Pommer 28.12.2021, 06:30
Schloss Allstedt ist seit Monaten eine Baustelle.
Schloss Allstedt ist seit Monaten eine Baustelle. (Foto: Maik Schumann)

Allstedt/MZ - In seiner letzten Sitzung im zu Ende gehenden Jahr hat der Hauptausschuss des Allstedter Stadtrats die Vergabe von Umbauarbeiten am Foyer des Schlossmuseums im Umfang von fast 90.000 Euro beschlossen.

Nach der Ausschreibung der Arbeiten standen im nicht öffentlichen Teil der Sitzung Vergabebeschlüsse für mehrere Lose auf der Tagesordnung. Die Tischlerarbeiten gehen für 13.500 Euro an eine Firma aus Ilfeld, erklärte Bürgermeister Jürgen Richter (CDU) auf MZ-Anfrage. Die Estricharbeiten im Foyer wird ein Unternehmen aus Rudolstadt für 28.500 Euro erledigen. Maler- und Kleinputzarbeiten werden für rund 10.000 Euro an eine Firma aus Milzau vergeben. Der Auftrag für den Möbelbau im neuen Foyer bleibt unterdessen in Mansfeld-Südharz - er wird von einem Unternehmen aus Roßla umgesetzt.

Mehrkosten bei Sanierungsarbeiten im Ostflügel des Allstedter Schlosses

Die Gebote im Rahmen der Ausschreibung hätten sich dieses Mal erfreulicherweise im Rahmen der Kostenschätzungen bewegt, sagte Richter. In den vergangenen Jahren waren bei den Baukosten immer wieder böse Überraschungen an der Tagesordnung gewesen.

Im Frühjahr diesen Jahres hatte Allstedt mit der Umsetzung eines knapp zwei Millionen Euro teuren Sanierungsabschnitts im Ostflügel von Burg und Schloss Allstedt begonnen. Rund 1,7 Millionen kommen aus einem Kulturerbe-Programm der Europäischen Union. Ein Schwerpunkt war die Dachsanierung. Bis zum Herbst waren allerdings Mehrkosten von 300.000 Euro angefallen, so dass nicht alle geplanten Sanierungsmaßnahmen umgesetzt werden können.

Der Umbau der alten Kassenhalle im Museum, die noch aus den 70-er Jahren stammt, kann nun aber über die Bühne gehen.