1. MZ.de
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Quedlinburg
  6. >
  7. Nach der „Fettluke“ an der Rappbodetalsperre im Harz kommt ein Imbiss im Selketal:: Chris Erik Arendt hat das ehemalige Scheunen-Café bei Mägdesprung gekauft

Nach der „Fettluke“ an der Rappbodetalsperre im Harz kommt ein Imbiss im Selketal:Chris Erik Arendt hat das ehemalige Scheunen-Café bei Mägdesprung gekauft

An der Rappbodetalsperre hat Chris Erik Arendt seit fünf Jahren einen gut laufenden Imbiss. Jetzt will er im ehemaligen Scheunen-Café in Drahtzug eine Einkehrmöglichkeit schaffen. Was ihn ins Selketal gezogen hat.

Von Susanne Thon 02.02.2024, 11:51
Chris Erik Arendt ist der Inhaber der „Fettluke“an der Rappbodetalsperre. Nun will er auch im Selketal durchstarten.
Chris Erik Arendt ist der Inhaber der „Fettluke“an der Rappbodetalsperre. Nun will er auch im Selketal durchstarten. (Foto: Fettluke)

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Mägdesprung/Rübeland/MZ. - In Drahtzug entsteht „was Fettes“. Davon kündet ein Banner vor dem alten, an der Selke gelegenen Forsthaus. Klein steht „Fettluke“ drauf. Also kein zufälliges Wortspiel. Chris Erik Arendt, Inhaber der „Fettluke“, dem beliebten Imbiss-Restaurant an der Rappbodetalsperre bei Rübeland, hat Haus und Hof, zu dem auch das ehemalige Scheunen-Café gehört, im Herbst vergangenen Jahres gekauft. Und der 36-Jährige will in dem winzigen Mägdesprunger Ortsteil wieder eine Einkehrmöglichkeit für Wanderer und Durchreisende schaffen.