Reaktion auf tragischen Unfall

Freyburgs Weinprinzessin schwer verunglückt: „Wir sind in Gedanken bei Larissa“

Bei einem Verkehrsunfall zwischen Gleina und Baumersroda wird die frisch gekrönte Freyburger Weinprinzessin Larissa Schreiber schwer verletzt. Der Weinbauverband Saale-Unstrut reagiert mit Bestürzung.

Aktualisiert: 11.08.2022, 09:16
Nach dem schweren Unfall zwischen Gleina und Baumersroda brachte ein Rettungshubschrauber die 17-jährige Larissa Schreiber nach Halle in ein Krankenhaus.
Nach dem schweren Unfall zwischen Gleina und Baumersroda brachte ein Rettungshubschrauber die 17-jährige Larissa Schreiber nach Halle in ein Krankenhaus. (Foto: Bodo Schackow/dpa)

Gleina/Baumersroda/Freyburg - Der Weinbauverband Saale-Unstrut hat mit Bestürzung auf den tragischen Verkehrsunfall reagiert, bei dem die Freyburger Weinprinzessin Larissa Schreiber schwer verletzt und deren Mutter getötet worden ist. „Wir fühlen mit der Familie und sind in Gedanken bei Larissa. Unser tiefes Mitgefühl gilt der Familie“, sagte Weinbaupräsident Hans Albrecht Zieger. „Der Weinbauverband Saale-Unstrut wird ihr in den kommenden Wochen und Monaten den notwendigen Freiraum einräumen und sie unterstützen“, so Zieger weiter.

Zwei Tage zuvor noch in Freyburg gekrönt

Die 17-jährige Larissa Schreiber war erst am Sonnabend als Nachfolgerin von Antonia Odenthal als neue Freyburger Weinprinzessin ins Amt eingeführt worden. Zwei Tage später verunglückte sie bei einem schweren Verkehrsunfall, der sich auf der Straße zwischen Gleina und ihrem Heimatort Baumersroda ereignet hat.

Dort waren ein Multivan-Fahrzeug und ein Kleintransporter aus bisher ungeklärter Ursache zusammengeprallt. Der 42-jährige Fahrer des Transporters erlitt ebenso wie die 53-jährige Fahrerin des Multivans tödliche Verletzungen. Die 17-jährige Beifahrerin wurde schwer verletzt. Sie musste mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus nach Halle gebracht werden. (ag)