Konzertreihe

Fixstern Bach erstrahlt in St. Wenzel: Orgelsommer startet am 1. Juli in Naumburg

Acht Musiker aus fünf Ländern sowie der Dresdener Kreuzchor sind für Konzerte im Juli und August zu Gast.

Von Constanze Matthes 23.06.2022, 09:21
Auf der Hildebrandt-Orgel werden zum Internationalen Orgelsommer namhafte Musiker aus mehreren Ländern spielen.
Auf der Hildebrandt-Orgel werden zum Internationalen Orgelsommer namhafte Musiker aus mehreren Ländern spielen. (Foto: Torsten Biel)

Naumburg - Acht Organisten aus fünf Ländern: Der Internationale Orgelsommer in der Naumburger Wenzelskirche vom 1. Juli bis zum 26. August hält auch in diesem Jahr, was er verspricht. „Es sind alles renommierte Künstler. Ausgezeichnet und mit CD-Publikationen auf dem Musikmarkt präsent. Die Wenzelskirche wird sich zu einem der stimmungsvollsten Konzerträume in Mitteldeutschland verwandeln. Neun Konzerte, neun Highlights“, wirbt Nicolas Berndt, Wenzelsorganist und künstlerischer Leiter der Konzertreihe.

Musikalisch vertreten sind während des Programms in den Monaten Juli und August neben Deutschland und der Schweiz die Länder Frankreich, Großbritannien und die Niederlande. Den Auftakt gibt am 1. Juli der Schweizer Organist Benjamin Righetti. Ein Konzert bestreitet am 23. Juli der berühmte Kreuzchor aus Dresden im Rahmen des MDR-Musiksommers. Wer sich den Auftritt nicht entgehen lassen will, sollte sich sputen; es gibt nur noch Restkarten. Den Abschluss gestaltet die Schweizerin Els Biesemans. Die namhafte Organistin und Pianistin wird sowohl auf der Hildebrandt-Orgel in St. Wenzel als auch auf der Ladegast-Orgel von 1869 in der Naumburger Marien-Magdalenen-Kirche spielen. Zu jedem musikalischen Abend wird es vorab eine Konzert-Einführung durch den jeweiligen Gast-Organisten geben.

Benjamin Righetti wird das Auftaktkonzert bestreiten.
Benjamin Righetti wird das Auftaktkonzert bestreiten.
(Foto: Benjamin Righetti)
Els Biesemanns ist zum Abschluss zu erleben. Sie wird in St. Wenzel sowie in der Marien-Magdalenen-Kirche spielen.
Els Biesemanns ist zum Abschluss zu erleben. Sie wird in St. Wenzel sowie in der Marien-Magdalenen-Kirche spielen.
(Foto: Tatyana Jenni)

Das Programm unter dem Motto „Aufbruch! - voller Freude, voller Hoffnung, voller Zuversicht“ wolle sich dabei nicht nur an Stammgäste und regelmäßige Konzertgänger richten. „Wir laden jedermann ein“, so Berndt. Die Wenzelskirche, deren Innenraum während der Konzerte mittels farbigem Licht ein besonderes Ambiente erhält, kann auch als „Ort des Innehaltens, Auftankens und Treibenlassens in der aktuellen Zeit mit ihren Irrungen und Wirrungen“ erfahren werden, betont der Wenzelsorganist.

Die Weichen für den Orgelsommer werden frühzeitig gestellt, ein bis zwei Jahre im Voraus würden die Organisten in aller Welt kontaktiert, erzählt Berndt. Es gebe keinen, der Naumburg und die Hildebrandt-Orgel nicht kennt beziehungsweise schätzt. „Diese Orgel ist eines der bedeutendsten Instrumente, ein Sehnsuchtsort für jeden Organisten. Jeder möchte einmal im Leben auf ihr spielen. Bach ist für jeden Organisten ein Fixstern“, erklärt der Wenzelsorganist. Denn die Königin der Instrumente in der Naumburger Wenzelskirche sei die einzige authentische Großorgel, die die Klangvorstellung des berühmten Komponisten vermitteln kann, der 1746 das Instrument gemeinsam mit Gottfried Silbermann abgenommen und sie zuvor mit Erbauer Zacharias Hildebrandt mitkonzipiert hatte.

Diese Orgel ist eines der bedeutendsten Instrumente, ein Sehnsuchtsort für jeden Organisten.

Wenzelsorganist Nicolas Berndt

Ein Konzert des diesjährigen Orgelsommers wird eine solche Abnahme im Stile von Bach rekonstruieren: Der Niederländer Sietze de Vries wird Bach-Werke sowie Improvisationen am 19. August erklingen lassen. Mit Bach im Rücken könnte Naumburg zu einem musikalischen Hotspot werden - mit der Aufnahme in das renommierte Leipziger Bachfest. „Es gibt bereits Gespräche dazu“, so der Naumburger Wenzelsorganist. Noch immer sei das touristische Potenzial der Hildebrandt-Orgel noch nicht völlig genutzt.

Dabei scheint die Strahlkraft der Hildebrandt-Orgel durchaus zu wirken: Die Besucherzahlen zu den Mittagskonzerten „Orgel punkt Zwölf “ im Mai lagen höher als vor der Pandemie.

Tickets für die Konzerte sind erhältlich in der Naumburger Tourist-Information oder an der Abendkasse.