StraßenbahnStraßenbahn: Auf Umwegen nach Merseburg-Süd

Merseburg - Ab 2. Mai gilt der gekürzte Fahrplan der Straßenbahn. Die Linie 5 bedient das ganze Streckennetz. Die MZ erklärt, wie das funktionieren soll.

Von Dirk Skrzypczak 29.04.2016, 09:30

Die Merseburgerin Christel Tippelt ist sauer. „In Halle gibt es bereits die neuen Fahrpläne für die Straßenbahn, die ab 2. Mai gelten. Nur für die Linie 5 von Ammendorf bis Bad Dürrenberg nicht“, ärgert sie sich. Das hatte den bekannten Grund.

Die Havag will den Fahrplan im südlichen Saalekreis kürzen und benötigte dafür grünes Licht der Stadt Halle. „Die Genehmigung ist ganz frisch eingetroffen. Wir werden jetzt Flyer mit dem neuen Fahrplan drucken, die zeitnah verteilt werden“, sagt Unternehmenssprecherin Iris Rudolph.

In Merseburg wird es zudem eine wesentliche Veränderung geben: Die Stadtlinie 15 hat am 1. Mai ihre letzte eigenständige Fahrt, ab Montag übernimmt die Linie 5 den 3,6 Kilometer langen Stich nach Merseburg-Süd. Da aber immer nur eine Bahn vom Gleisabzweig im Leunaweg in den Stadtteil Süd fahren soll, wird das neue Regime den Passagierzahlen angepasst.

Strecke nach Süd

Bis 12 Uhr übernimmt die Linie 5 in Richtung Bad Dürrenberg die Bedienung der Strecke nach Süd, nachmittags und abends ist es die Straßenbahn in der Gegenrichtung. An der Haltestelle Leunaweg ist dann jeweils der Umstiegsplatz für die Fahrgäste. „Mit diesem Fahrplanmanagement entsprechen wir dem Nutzungsverhalten der Mehrzahl der Passagiere und sichern auch die Beförderung der Schüler ab“, so Rudolph.

Kritiker lehnen es ab, dass die Linie 5 künftig auch nach Merseburg-Süd fährt und begründen das mit der längeren Fahrtzeit. Laut Havag macht der „Umweg“ mit den drei Haltestellen in Richtung Westen etwa elf Minuten aus. Leunas Bürgermeisterin Dietlind Hagenau (parteilos) etwa ist das schon zu lang.

„Merseburg Süd mag ja reizvoll sein, aber deshalb muss man da nicht jedes Mal hin. Ich denke, dass es die Mehrzahl der Fahrgäste nerven dürfte.“ Andererseits darf die Linie 5 dann für sich beanspruchen, ihren Streckenrekord noch ausgebaut zu haben. Mit 31 Kilometern von Halle-Kröllwitz bis Bad Dürrenberg gehört sie seit Jahrzehnten zu den längsten Überlandlinien Europas. Nun wird die Bestmarke auf knapp 35 Kilometer nach oben geschraubt - Statistiker und Historiker sind da hellhörig.

Kompromiss mit der Havag

Abgesehen von Leuna wird der Kompromiss mit der Havag in politischen Kreisen als Erfolg gewertet. Noch im Herbst 2015 hatte die Havag damit gedroht, 40 Prozent der Fahrten auf der Linie 5 streichen zu wollen, sollte der Landkreis seinen finanziellen Zuschuss nicht erhöhen.

Nun fallen etwa zwölf Prozent weg. Derb treffen die Einschnitte den Sonntag und Feiertage. Von 17 Fahrten pro Richtung bleiben elf übrig. Und wer die Straßenbahn zu diesen Terminen auch abends gern nutzt, muss sich Alternativen suchen. Statt 22 Uhr ist nun schon 18.30 Uhr Feierabend. (mz)

Der neue Fahrplan ist im Internet unter www.havag.com einsehbar.