Zweiter Warntag am 8.DezemberSirenen heulen vielerorts im Saalekreis, Ausbau moderner Anlagen braucht jedoch mehr Geld

Kommunen im Saalekreis setzen immer noch und wieder auf Sirenen, um die Bevölkerung zu warnen. Der Ausbau moderner Anlagen wurde vom Bund unterstützt. Doch damit sind nicht alle Bedarfe gedeckt.

Von Melain van Alst 28.11.2022, 06:00
Kommunen erhalten neue Sirenen.
Kommunen erhalten neue Sirenen. (Foto: dpa)

Querfurt/Bad Dürrenberg/MZ - In vielen Kommunen im Saalekreis schwillt regelmäßig die Sirene auf und ab. Mit drei langgezogenen Tönen werden die freiwilligen Feuerwehren alarmiert und die Bürger können beruhigt ihres Weges gehen. Ist es jedoch ein kurzes auf und ab über eine Minute lang, sollte man aufhorchen - denn so wird die Bevölkerung vor Gefahren gewarnt. Zu hören ist diese Warnung am 8. Dezember, wenn bundesweit der zweite Warntag stattfinden wird. Den Sirenen wird an diesem Tag eine besondere Bedeutung zukommen.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 7 Tage >>testen<<.