OB-Wahl Merseburg

CDU schickt Kreischef Michael Hayn ins Rennen.

Der Vorsitzende der Stadtratsfraktion will ein digitales Rathaus und einen Schwimmhallenneubau.

Von Robert Briest 14.01.2022, 12:00
Michael Hayn
Michael Hayn Foto: Katrin Sieler

Merseburg/MZ - Die CDU geht nun offiziell mit Michael Hayn ins Rennen um den Oberbürgermeisterposten in Merseburg. Die Mitglieder des Stadtverbandes nominierten den Kreischef der Partei am Mittwochabend mit 17 von 19 möglichen Stimmen. Geht es nach den Christdemokraten, soll der 52-Jährige bei der Wahl am 13. März den bisherigen Amtsinhaber Jens Bühligen beerben. Der ist ebenfalls CDU-Mitglied und hatte im Sommer selbst eine erneute Kandidatur angekündigt.

Wenig später nahm Hayns Bewerbung Konturen an, es drohte ein Machtkampf innerhalb der Partei. Dieser blieb jedoch aus, weil der Amtsinhaber nun die Geschäftsführung der kommunalen Gebäudewirtschaft übernommen hat. Hayns Nominierung war damit letztlich eine Formalie.

Seit zehn Jahren Fraktionschef

Seine Wahlkampagne stellt der studierte Bänker, der mittlerweile in der Versicherungsbranche arbeitet, unter den Slogan: „Unser Merseburg - sicher erhalten, klug verwalten und mutig gestalten“. Als konkrete Ziele nannte er in einem Statement etwa bessere Onlineangebote durch die Verwaltung: „Ich möchte, dass Sie rund um die Uhr ins digitale Rathaus gehen können.“ Zugleich solle aber auch der persönliche Vor-Ort-Termin möglich bleiben. Als weitere Ziele nannte Hayn den Neubau einer Schwimmhalle, eine stärkere Verknüpfung von Wissenschaftsstandort und Stadtentwicklung sowie einen Ausbau der „innovativen“ Mobilität.

Mit seinem Team bereite er seit November die Kampagne vor, sagte der Vorsitzende der CDU-Stadtratsfraktion. Er setzt nun auf neue Social-Media-Kanäle, eine Website sowie klassische Flyer und Stände. Eine berufliche Auszeit will sich der Selbstständige für den Wahlkampf nicht nehmen.