Nach Schließung

Nach Schließung: Virtueller Rundgang durch das Köthener Naumann-Museum entsteht

Köthen - Minifahrzeug mit Kamera im Einsatz

16.10.2020, 10:45

Mit besonderer Technik sind Andreas Madreiter und Christopher Sterz, Masterstudenten im dritten Semester des Studiengangs Digitale Medientechnik an der Hochschule Anhalt, in dieser Woche ins Naumann-Museum gekommen. Gleich am ersten Tag der Schließung trugen sie ein Elektrofahrzeug für Kinder die 78 Stufen bis unters Dach des Ferdinandsbaus.

Auf dem Fahrzeug ist eine 360-Grad-Kamera installiert. Deren Aufnahmen sollen einen künftigen virtuellen Rundgang ermöglichen, der den Eindruck der Sammlung von Johann Friedrich Naumann festhält, bevor diese wegen der anstehenden Dachsanierung aus- und in ein Depot umgezogen ist.

Das ferngesteuerte Minifahrzeug hat damit seinen ersten Einsatz außerhalb des Campusgeländes, lediglich bei einer Präsentation in der Leopoldina in Halle war das Auto schon einmal im Einsatz. „Die Hochschule Anhalt, deren Präsident Prof. Jörg Bagdahn und Prof. Matthias Schnöll kooperieren bei diesem Vorhaben mit dem Museum im Schloss Köthen und unterstützen dieses im Bemühen, das Naumann-Museum auch während seiner Schließung im Bewusstsein der Besucher zu halten“, heißt es in einer Pressemitteilung abschließend. (mz)