Sämtliche Daten verschlüsselt

Alle Systeme offline - Landkreis Anhalt-Bitterfeld ist Opfer von Hacker-Angriff geworden

Aktualisiert: 15.07.2021, 09:50
Außenstelle Landratsamts in Bitterfeld
Außenstelle Landratsamts in Bitterfeld (Foto: Maul)

Köthen/Bitterfeld - Die Landkreisverwaltung in Anhalt-Bitterfeld musste am Dienstag nach einem Trojanerangriff komplett vom Netz genommen werden. Kurz nach 8 Uhr wurden alle Mitarbeiter am Hauptsitz Köthen per Lautsprecherdurchsage aufgefordert, ihre Computer herunterzufahren.

Betroffen sind auch die Außenstellen in Bitterfeld und Zerbst. Offenbar wurden bei dem Angriff sämtliche Daten verschlüsselt, die auf dem Server gespeichert sind. Wer dahinter steckt, ist unklar. Ob damit Geld erpresst werden soll, ebenso.

Am Nachmittag trafen Computerspezialisten ein und begannen mit der Überprüfung , welche Server und Systeme genau befallen sind. Diese Arbeiten werden sich wohl bis zum Mittwoch hinzuziehen. Offen ist bislang auch, wie der Trojaner überhaupt das Netzwerk befallen und lahmlegen konnte. Die Attacke ist jedenfalls einmalig. „Wir hatten schon Schadsoftware, die per E-Mail eingeschleust wurde. Aber solch einen Generalangriff gab es noch nie“, so ein Landkreissprecher.