Öffentlichkeitsfahndung eingestellt

17 Tage nach Verschwinden - Polizei greift vermissten 13-Jährigen in Zerbst auf

Das Kind sei wohlauf, so die Beamten. Weitere Details wurden nicht genannt.

Aktualisiert: 07.06.2022, 13:45
Ein Polizist im Einsatz.
Ein Polizist im Einsatz. Jens Büttner/zb/dpa/Symbolbild

Anhalt-Bitterfeld/MZ - Nach dem Hinweis eines Zeugen hat die Polizei am Pfingstmontag einen vermissten 13-Jährigen im Stadtgebiet von Zerbst aufgegriffen und in die Obhut der Erziehungsberechtigten übergeben. Das hat das Polizeirevier Anhalt-Bitterfeld mitgeteilt.

Das Kind sei wohlauf. Die polizeilichen Fahndungsmaßnahmen wurden eingestellt. Weitere Details wurden nicht genannt.

Der 13-Jährige war zuletzt am 20. Mai gesehen worden, am 7. Juni hatte die Polizei ein Foto des Jungen veröffentlicht und um Mithilfe der Bevölkerung gebeten. Ermittlungen hatten ergeben, dass sich der Junge in der Landeshauptstadt Magdeburg aufhalten könne.