Karneval in Jessen

Karneval in Jessen: Kinder sind an der Macht

Jessen - Das HKC-Prinzenpaar der 39. Saison, Marino I. und Louisa-Magdalena I., nehmen vom Bürgermeister den Schloss-Schlüssel in Empfang.

Von Frank Grommisch

„Somit ist die 39. Saison des Holzdorfer Karnevals Clubs eröffnet.“ HKC-Präsident Alexander Gräper verkündet das am Sonnabend pünktlich 11.11 Uhr im Hof des Jessener Schlosses. Auf die Frage, wie die fünfte Jahreszeit für Holzdorfs Narrenschar ablaufen wird, weiß da niemand in der kleinen Abordnung eine Antwort. Einen Hellseher haben die Karnevalisten nicht in ihren Reihen.

Sie halten sich an die Fakten und an das unter Coronabedingungen Machbare. Auf ihre Macht wollen sie nicht verzichten. Die geht diesmal auf Kinder über. Denn nach Ansicht des Elferrates, begründet der Präsident, gehören Kinder an die Macht. Das Prinzenpaar, Marino I. und Louisa-Magdalena I., ist zum Schloss gekommen, um von Bürgermeister Michael Jahn (SPD) den großen Schlüssel in Empfang zu nehmen.

Aufgeregt seien sie nicht, meint der junge Prinz, der in der ersten Klasse lernt, bevor er den Schlosshof betritt. Ihre Lieblichkeit, Louisa-Magdalena I., sie lernt in der zweiten Klasse, ist gespannt, was da gleich auf sie zukommt.

„Eine gute Idee“

Vor der offiziellen Zeremonie wird das überdimensionale Schließeisen vom Bürgermeister gründlich desinfiziert. Anschließend erklärt er: „Auch wenn Covid uns lässt nicht feiern, will ich jetzt nicht lange eiern. Übergebe Schlüssel und die Macht, auf dass ihr alle trotzdem lacht. Und nicht verzagt bis nächstes Jahr, auf dass Corona einmal war.“ Den Schlüssel an die Kinder zu übergeben, bezeichnet Marino als gute Idee und Louisa-Magdalena verspricht dem Bürgermeister, dass sie ihn während ihrer Amtszeit nicht enttäuschen wollen.

Die beiden Kinder lernen in der Evangelischen Grundschule in Holzdorf, berichten ihre Mütter, Nicole Freywald aus Holzdorf und Iris Mocksch aus Schweinitz. In der Schule seien sie angesprochen worden, ob sie sich vorstellen können, dieses Amt zu übernehmen. Die Schlüsselübergabe, so sagt anschließend Louisa-Magdalena, sei spannender gewesen, als sie erwartet habe.

Zudem verlässt das Kinderprinzenpaar das Schloss nicht allein mit dem Schlüssel, sondern auch mit ihren Ernennungsurkunden, mit Orden sowie dem plüschigen HKC-Wappentier, der Elster. Für sie wird es jeweils einen Ehrenplatz in ihren Zimmern geben, versprechen die Kinder und freuen sich über die Gaben, die ihnen Hofnarr Uwe Gäbelein überreicht.

Auf so einer Burg habe es bestimmt mal einen Hofnarren gegeben, ist der HKC-Innenminister überzeugt und begründet damit seine Kostümierung. Michael Jahn übergibt an Alexander Gräper in einem Umschlag einen „Gruß aus der Stadt“, damit die Karnevalisten nicht verzagen.

Hoffnung auf Kinderfasching

Kurz vor den nun wieder verschärften Kontaktbeschränkungen habe sich der HKC-Elferrat über die Lage verständigt. Bis auf die Schlüsselübernahme ist bis zum Jahresende nichts geplant. Und was 2021 wird, müsse abgewartet werden. Noch gibt es die Hoffnung, dass der Kinderfasching am 23. Januar unter den dann geltenden Corona-Bestimmungen in Mönchenhöfe gefeiert werden kann.

Am Samstagabend hätte der HKC seinen Karnevalsauftakt in Holzdorf-Ost vollzogen. Etliche Mitglieder hatten sich langfristig dafür frei genommen und können nun nicht andere Leute unterhalten. Da sei schon gruselig, so Alexander Gräper. „Am Abend werden wir bestimmt daran denken, wie es gewesen wäre.“ (mz)