1. MZ.de
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Jessen
  6. >
  7. Aktion Offene Gärten: Detlef Schulze öffnet seinen Garten - Was Besucher in Holzdorf entdecken konnten

Aktion Offene GärtenDetlef Schulze öffnet seinen Garten - Was Besucher in Holzdorf entdecken konnten

Im grünen Refugium von Angelika und Detlef Schulze mangelt es nicht an Besuchern und an kreativen Ideen schon gar nicht. Die beiden nahmen Teil am Offenen Garten. Was sie ihren Gästen geboten haben.

Von Klaus Adam Aktualisiert: 15.05.2023, 15:12
Nicht nur Kinder finden Gefallen am Nüsse „knacken“ im Offenen Garten von Familie Schulze in Holzdorf.  Paul Schiebs lädt regelmäßig nach. Der junge Mann aus der Nachbarschaft ist einer der vielen unverzichtbaren Helfer, wertschätzt Gastgeber Detlef Schulze.
Nicht nur Kinder finden Gefallen am Nüsse „knacken“ im Offenen Garten von Familie Schulze in Holzdorf. Paul Schiebs lädt regelmäßig nach. Der junge Mann aus der Nachbarschaft ist einer der vielen unverzichtbaren Helfer, wertschätzt Gastgeber Detlef Schulze. (Foto: Klaus Adam)

Holzdorf/MZ - „Wir hatten ja im vergangenen Jahr schon einen Rekord mit über 1.000 Besuchern. Aber uns kommt es gar nicht auf die Zahl an“, sagt Gastgeber Detlef Schulze. „Wir wollen, dass die Gäste sich hier austauschen, neue Ideen aufnehmen und sich wohlfühlen.“ Seinem Lächeln und dem seiner Frau Angelika, die gerade dazukommt, ist anzusehen, dass die Gastgeber in ihrem Offenen Garten an diesem Sonnabend rundum zufrieden damit sind, wie ihre Angebote ankommen.

Zwei frohe Gastgeber: Angelika und Detlef Schulze freuen sich, dass wieder viele Neugierige kamen.
Zwei frohe Gastgeber: Angelika und Detlef Schulze freuen sich, dass wieder viele Neugierige kamen.
(Foto: Klaus Adam)

Apropos Angebote: Wo immer man Detlef Schulze auf dem großzügigen Gartenareal und im benachbarten Wald trifft, hat er eine Schale in der Hand, darin verschiedene liebevoll gebastelte Andenken zum Mitnehmen. Kleine Doppeldecker etwa, aus verschiedenen leichten Hölzern auf eine Wäscheklammer geklebt.

Aus Naturmaterial gebastelt

Ideen muss man haben. Das ist generell das Credo des studierten Försters und früheren Waldpädagogen. Wo immer der Besucher hinschaut, überall gibt es etwas zu entdecken, lugt eine aus Naturmaterial gebastelte Figur hervor, hängt hier ein Stück, das dezent Aufmerksamkeit heischt. Und nicht selten ist den Gegenständen auch der „Schalk des Schöpfers“ anzusehen.

Stolz schaut der vierjährige Lennox mit Oma Petra Jaschinski vom Beifahrersitz des Lanz Bulldog, den Daniel Schlunk aus Premsendorf fährt.
Stolz schaut der vierjährige Lennox mit Oma Petra Jaschinski vom Beifahrersitz des Lanz Bulldog, den Daniel Schlunk aus Premsendorf fährt.
(Foto: Klaus Adam)

Elisa Jaschinski, deren vierjähriger Sohn Lennox gerade den Beifahrersitz des Lanz Bulldog von Daniel Schlunk aus Premsendorf erklettert hat und mit Oma Petra Jaschinski als Sozius eine Platzrunde dreht, freut sich über die Natürlichkeit dieses Gartens. „Die Kinder können hier basteln und lernen, was sie aus Naturmaterialien alles entstehen lassen können und können so ihre Motorik schulen.“ Zum dritten Mal ist die Familie in Schulzes Garten zu Besuch. „Wir wohnen hier in der Nähe und kommen mit den Kindern auch öfter her, wenn kein besonderer Anlass ist.“

Am 10. und 11. Juni in Herzberg bei Bönings

Barbara und Jörg Böning aus Herzberg sind zum ersten Mal zu Besuch bei Schulzes. Sie schauen mit besonders aufmerksamem Blick. „Denn wir beteiligen uns auch an der Aktion Offene Gärten in unserem Kreis.“ Am 10. und 11. Juni öffnen Bönings ihren Garten in Herzberg für die Öffentlichkeit, erzählen sie. „Ich male und mein Mann macht Holzarbeiten“, berichtet Barbara Böning. Es werden also auch in ihrem Refugium zusätzliche Farbtupfer gesetzt.

Vieleorts im Wald lugte eine Überrsaschung hervor.
Vieleorts im Wald lugte eine Überrsaschung hervor.
(Foto: Klaus Adam)

Neben Schulzes Wohnhaus gibt es schon jetzt weitere Farbtupfer. Corina Schmidt aus Kolonie stellt zahlreiche ihrer Bilder aus. Während der Pandemie, als ihr Partyservice „Schmidtis Schlemmerplatte“ dichtmachen musste, hatte sie das Malen für sich wiederentdeckt, so die Hobbykünstlerin.

Insbesondere für Kinder war vieles aufgeboten worden an diesem Sonnabend.
Insbesondere für Kinder war vieles aufgeboten worden an diesem Sonnabend.
(Foto: Klaus Adam)

Am Hauptzugangsweg offeriert der Wittenberger Wolfgang Paul ebenfalls Naturprodukte. Nämlich alles, was seine fleißigen Bienen so gesammelt haben. Entlang des Weges sind die Azaleen wunderschön aufgeblüht. Die Sonne der jüngsten Tage hat das Ihre dazu beigetragen. Besser kann der Tag kaum gelingen.