1. MZ.de
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Jessen
  6. >
  7. Debatte in Annaburg: Annaburger Notfall-Konzept sorgt für Zündstoff

Debatte in AnnaburgAnnaburger Notfall-Konzept sorgt für Zündstoff

Die Stadt Annaburg will intensiver Vorbereitungen für Katastrophenfälle treffen. Ein Konzept liegt auf dem Tisch. Doch es sorgt noch für einige Bedenken und Fragen.

Von Frank Grommisch 09.02.2024, 11:16
Die Stadt Annaburg will vorbereitet sein, wenn es zu einem Katastrophenfall, etwa durch Hochwasser, kommen sollte.
Die Stadt Annaburg will vorbereitet sein, wenn es zu einem Katastrophenfall, etwa durch Hochwasser, kommen sollte. (Foto: Christel)

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Annaburg/MZ. - Dass im Rathaus Annaburg ein Konzept zum Schutz bei Großschadenslagen in der Stadt Annaburg auf dem Tisch liegt, hat nichts mit aktuellen Ereignissen zu tun. Allerdings zeigen Stürme in den vergangenen Tagen und auch die lange Hochwasserphase in Elbe und Schwarzer Elster, dass solch ein Dokument für den Notfall griffbereit vorhanden sein sollte. Auch im Hinblick auf Großfeuer sowie Stromausfälle. Doch der Hauptgrund, dass sich der Haupt- und Finanzausschuss des Annaburger Stadtrats am Mittwochabend mit dem Thema befasst, ist ein anderer.