Stelle ab 1. April besetztNovalis-Museum Oberwiederstedt: Museum bekommt neuen Leiter

Wiederstedt - Im zweiten Anlauf hat es offenbar geklappt: Das Novalis-Museum mit der Forschungsstätte für Frühromantik in Oberwiederstedt hat einen neuen Leiter. Das bestätigte Landkreissprecher Uwe Gajowski auf Anfrage der Mitteldeutschen Zeitung. „Wir freuen uns sehr, jemanden gefunden zu haben“, ergänzte ...

Von Fabian Wagener 03.01.2020, 07:56

Im zweiten Anlauf hat es offenbar geklappt: Das Novalis-Museum mit der Forschungsstätte für Frühromantik in Oberwiederstedt hat einen neuen Leiter. Das bestätigte Landkreissprecher Uwe Gajowski auf Anfrage der Mitteldeutschen Zeitung. „Wir freuen uns sehr, jemanden gefunden zu haben“, ergänzte er.

Laut Gajowski wird eine fachlich qualifizierte Person aus Berlin den Chefposten der kulturell bedeutsamen Institution übernehmen. Antreten wird der neue Leiter seine Stelle demnach am 1. April dieses Jahres. Eine feste Zusage liege inzwischen vor.

Novalis-Museum Oberwiederstedt

Die ehemalige Leiterin Gabriele Rommel sei seit August 2019 nicht mehr in ihrer offiziellen Funktion tätig, so Gajowski, der zum akademischen Hintergrund des neuen Leiters zunächst keine weiteren Angaben machte. Besuche des Museums seien derzeit ganz normal möglich.

Der jetzigen Stellenbesetzung war bereits ein erstes erfolgloses Verfahren vorangegangen. Damals sei man mit keinem Bewerber überein gekommen, sagte der Landkreissprecher. „Deswegen haben wir eine zweite Runde gemacht.“

Nun also kam man mit einem Bewerber zusammen. Wie Gajowski sagte, wird der Schwerpunkt der Arbeit des neuen Leiters aus finanziellen Gründen vor allem auf der Museumsarbeit und weniger auf der Forschung liegen. „Unser Wunsch ist, dass der neue Leiter die erfolgreiche Arbeit von Frau Rommel weiterführt.“

Landkreis ist Träger des Novalis-Museums

Das Novalis-Museum und die Forschungsstätte befinden sich in dem Schloss in Oberwiederstedt, in dem 1772 Georg Philipp Friedrich von Hardenberg geboren wurde, der unter dem Pseudonym Novalis zum bedeutendsten Dichter der deutschen Frühromantik wurde.

Das Schloss befindet sich auf dem Gelände eines einstigen Klosters, das im 13. Jahrhundert vom Hettstedter Kupferberg nach Oberwiederstedt verlegt worden war. Der Landkreis Mansfeld-Südharz ist Träger des Museums und unterstützt es finanziell. (mz)