ZDF-Serie aus Halle

ZDF-Serie aus Halle: Letzte Folge am Mittwoch - Wird „Blutige Anfänger“ fortgesetzt?

Halle (Saale) - Produzenten sind zufrieden mit hallescher Polizei-Serie „Blutige Anfänger“. Warum die zweite Staffel derzeit nicht gedreht werden kann.

Von Jonas Nayda

Es ist selten, dass in Halle mysteriöse Mordfälle von jungen Polizeischülern aufgeklärt werden. Aber in der Fernsehserie „Blutige Anfänger“ kommt es vor. Fünf Kommilitonen der fiktiven Polizeifachhochschule Halle werden während ihres Studiums manchmal tiefer in ihre Arbeit hineingezogen, als ihnen lieb ist.

Einige prominente deutsche Schauspieler wie Jane Chirwa, (bekannt aus „In aller Freundschaft, Die jungen Ärzte“), Luise von Finckh („Gute Zeiten, schlechte Zeiten“) oder Larissa Marolt („Sturm der Liebe“) sind in den Hauptrollen zu sehen. Die Vorabendserie spielt nicht nur in der Händelstadt, sondern wurde auch zu großen Teilen in Halle gedreht. Am heutigen Mittwoch um 19.25 Uhr wird die vorerst letzte Folge der halleschen Polizei-Serie im ZDF ausgestrahlt.

Verantwortliche sind zufrieden

Die Verantwortlichen sind zufrieden: Die erste Staffel mit zwölf Folgen war ein Erfolg. „Es hat wahnsinnig Spaß gemacht, und wir sind in Halle immer sehr gut behandelt worden“, sagt Produzentin Milena Maitz. Durchschnittlich zwischen drei und vier Millionen Menschen sahen die ersten elf Folgen im TV. Halle kommt dabei meistens ganz gut weg, denn viele Aufnahmen sind an besonders schönen Orten in der Stadt gedreht worden: zum Beispiel in der Moritzburg, am Eselsbrunnen oder auf der Peißnitzinsel.

Die Produzenten und Autoren sitzen auch schon an einer zweiten Staffel. Derzeit läuft noch die Arbeit an den Drehbüchern. Doch wann gefilmt wird, ist unklar. „In Zeiten wie diesen ist es natürlich die Frage, wie sich Dreharbeiten überhaupt realisieren lassen“, sagt Maitz.

Normale Drehtage derzeit nicht möglich

Wegen des Coronavirus könne an normale Drehtage mit Dutzenden Schauspielern, Komparsen und Film-Mitarbeitern nicht gedacht werden. „Die ganze Branche ist auf der Suche danach, wie wir die Arbeitsbedingungen anpassen können“, sagt Maitz. Die Produzentin ist jedoch zuversichtlich, dass zum Ende des Sommers die Arbeiten beginnen können.

Halle soll natürlich weiterhin der Ort des Geschehens bleiben. „Es gibt hier noch so viele Motive in der Stadt, die wir erzählen wollen“, sagt Maitz. Wie im vergangenen Jahr sollen dabei auch wieder Komparsen und Schauspieler aus Halle und Umgebung eingesetzt werden.

„Es muss natürlich alles logistisch praktikabel und bezahlbar sein“

Die Szenen in der fiktiven Polizeihochschule werden allerdings in einem Studio in der Nähe von Berlin gefilmt. Beispielsweise der Polizeihörsaal, der in der Serie öfters zu sehen ist, gehört in Wirklichkeit zur Fachhochschule Potsdam. „Es muss natürlich alles logistisch praktikabel und bezahlbar sein“, sagt Maitz, denn ihr Filmteam kommt aus Berlin.

Wenn alles klappt, soll die zweite Staffel der „Blutigen Anfänger“ aus Halle im Frühjahr 2021 im Fernsehen gesendet werden. Die bisherigen zwölf Folgen der ersten Staffel, die je 43 Minuten dauern, sind noch bis zum 23. Juli in der ZDF Mediathek im Internet zu finden. (mz)