Kriminalität

Obduktion bestätigt: Frau aus Halle-Neustadt ist Verbrechen zum Opfer gefallen

Die 52-Jährige, die am Freitagabend tot in Halle-Neustadt gefunden wurde, ist einem Verbrechen zum Opfer gefallen.

Von Dirk Skrzypczak 25.09.2021, 10:23 • Aktualisiert: 26.09.2021, 11:16
Polizisten durchsuchen die Muldestraße in  Halle-Neustadt.
Polizisten durchsuchen die Muldestraße in  Halle-Neustadt. Foto: Marvin Matzulla

Halle/MZ - Die 52 Jahre alte Hallenserin, die am Freitagabend tot in ihrer Wohnung aufgefunden wurde, ist einem Verbrechen zum Opfer gefallen. Das habe die Obduktion der Leiche am Samstag ergeben, sagte Polizeisprecherin Ulrike Diener am Sonntag auf Nachfrage der MZ. Weitere Auskünfte werde man aus ermittlungstaktischen Gründen derzeit nicht geben. Die Ermittlungen würden mit Hochdruck geführt.

Der 55 Jahre alte Ehemann hatte seine Frau leblos gegen 20 Uhr gefunden. Sie lag in einer Blutlache. Bis Samstagabend waren Einsatzkräfte der Polizei sowie Ermittler der Kripo und des Landeskriminalamts vor Ort, um in der Wohnung sowie im Umfeld des Wohnblocks in der Muldestraße nach Spuren zu suchen.

Durchsuchungen in der Muldestraße in  Halle-Neustadt.
Durchsuchungen in der Muldestraße in Halle-Neustadt.
Foto:  Marvin Matzulla

Mit einem Aufgebot hat die Polizei in der Muldestraße in Neustadt nach Spuren gesucht. Auch ein Spürhund kam zu Einsatz. Zudem untersuchten Kriminaltechniker die Wohnung, in der am Freitagabend die Leiche einer 52-Jährigen entdeckt worden war. Die Wohnung als Tatort wurde versiegelt.