Waldbrand

Video: Feuerwehr Halle schickt Einsatzkräfte in die Waldbrandregion nach Sachsen

Nach einem Amtshilfeersuchen aus Sachsen sendet auch die Feuerwehr Halle Personal in die Waldbrandregion. Auch andere Landkreise schicken Material und Einsatzkräfte.

Von Marvin Matzulla Aktualisiert: 30.07.2022, 12:00
Die Einsatzkräfte besprechen sich auf der Feuerwache in Halle-Neustadt
Die Einsatzkräfte besprechen sich auf der Feuerwache in Halle-Neustadt (Foto: Marvin Matzulla)

Halle/MZ - Nach nur einem Monat reist die Feuerwehr Halle (Saale) erneut in ein Katastrophengebiet. Am Freitag gegen 12.00 Uhr trafen nach einem Amtshilfeersuchen aus dem Freistaat Sachsen rund 20 Einsatzkräfte auf der Feuerwache in Halle-Neustadt ein. Mit den Feuerwehrleuten aus Halle fahren im Konvoi vier Landkreise um in der Waldbrandregion zu helfen. Ihr Ziel wird das Feuerwehrhaus in Arzberg sein.

Video: Feuerwehr Halle schickt Einsatzkräfte in die Waldbrandregion nach Sachsen

 
Nach einem Hilferuf aus Sachsen sendet auch die Feuerwehr Halle Personal in die Waldbrandregion. Video: TV Halle

Sieben Tanklöschfahrzeuge aus vier Landkreisen fahren zum Einsatz

Insgesamt haben sich nach einer kurzen Besprechung gegen 12.30 Uhr sieben Tanklöschfahrzeuge auf den weg nach Sachsen gemacht. Mit dabei sind Feuerwehrleute aus dem Burgenlandkreis, Mansfeld-Südharz, Saalekreis und der Stadt Halle (Saale). Auch Brandamtsrat Steffen Kujas ist wieder mit zum Einsatz ausgerückt, der Gruppenleiter für den Zivil- Katastrophenschutz in Halle wird den Einsatz der Kräfte vor Ort führen.

Die Einsatzkräfte auf der fahrt zum Waldbrand.
Die Einsatzkräfte auf der fahrt zum Waldbrand.
(Foto: Marvin Matzulla)

Zuletzt war er vor rund einem Monat auch mit Einsatzkräften der Stadt Halle in Beelitz beim Waldbrandeinsatz. „Wir haben durch den Einsatz in Beelitz viel gelernt, wir nehmen anderes Material und zum Beispiel leichtere Schläuche mit, dass wichtigste ist aber das alle wieder gesund zurückgekommen“, so Kujas. „Wir alle kennen die Bilder aus dem Fernsehen, vor Ort sind die Bilder aber ganz anders als wir sie im Fernsehen sehen, wir hoffen das es nicht so schlimm wird“, so Kujas weiter. Der Einsatz soll bis zum Sonntag andauern.