Untreue-Prozess

Untreue-Prozess: Freispruch für OB Wiegand rechtskräftig

Halle (Saale) - Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) ist endgültig vom Vorwurf der Untreue freigesprochen.

Bernd Wiegand Bernd Wiegand

Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) ist endgültig vom Vorwurf der Untreue freigesprochen. Die Staatsanwaltschaft Halle hat die am Bundesgerichtshof eingelegte Revision gegen den Freispruch zurückgezogen. Das bestätigte das Landgericht Magdeburg am Mittwoch. Den Rückzieher machte die Staatsanwaltschaft nach der Prüfung der schriftlichen Urteilsbegründung, hieß es in der Mitteilung. 

Das Landgericht hatte Wiegand im Oktober vergangenen Jahres vom Vorwurf der Untreue freigesprochen. Die Staatsanwaltschaft hatte ihm vorgeworfen, Mitarbeiter in zu hohe Gehaltsklassen eingestuft zu haben, wodurch der Stadt ein Schaden von rund 270.000 Euro entstehe.

Wiegand habe seine Pflichten nicht verletzt, befanden die Richter. Seinen Ermessensspielraum, der ihm als Oberbürgermeister bei der Neueinstellung von Mitarbeitern zustehe, habe er nicht überschritten. Bereits in einem ersten Prozess in Halle war Wiegand freigesprochen worden. (mz)