1. MZ.de
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Halle
  6. >
  7. Sicherheit in Sachsen-Anhalt: Unter Waffen - Wie die Rechten in Halle aufrüsten

Sicherheit in Sachsen-AnhaltUnter Waffen - Wie die Rechten in Halle aufrüsten

Drei vom Verfassungsschutz als Rechtsextremisten eingestufte Personen aus Halle besitzen Pistolen oder Gewehre. Für den Miteinander-Verein ist das ein Skandal.

Von Junes Semmoudi Aktualisiert: 27.09.2023, 15:29
Jäger, Personenschützer oder Sportschützen dürfen Waffen besitzen. Über die Gesinnung der Waffeninhaber wissen Behörden oft nichts.
Jäger, Personenschützer oder Sportschützen dürfen Waffen besitzen. Über die Gesinnung der Waffeninhaber wissen Behörden oft nichts. (Foto: Imago)

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Halle (Saale)/MZ - In Sachsen-Anhalt leben deutschlandweit die meisten Rechtsextremen mit Waffenerlaubnis. Dies geht aus dem jüngsten Bericht des Recherchenetzwerks „Correctiv“ hervor. Demnach dürfen in Sachsen-Anhalt 123 Rechtsextreme legal eine Waffe besitzen, davon 57 eine Schusswaffe. Das Innenministerium hat diese Zahlen der MZ bestätigt. Nach Angaben des Innenministeriums leben in Halle drei als rechtsextrem eingestufte Personen, die legal eine Schusswaffe besitzen dürfen.