13-Jährige angegriffen

Ukrainisches Mädchen in Straßenbahn in Halle attackiert

Sie war mit einer Freundin unterwegs, als sie von zwei Täterinnen plötzlich traktiert, bedroht und und beschimpft wurde. Die Kripo sucht nach den Schlägerinnen.

Von Dirk Skrzypczak 13.11.2022, 13:08
Nach dem Angriff auf ein Mädchen aus der Ukraine sucht die Polizei in Halle nach zwei Täterinnen.
Nach dem Angriff auf ein Mädchen aus der Ukraine sucht die Polizei in Halle nach zwei Täterinnen. Foto: dpa

Halle (Saale)/MZ - Ein 13 Jahre altes Mädchen aus der Ukraine, das mit seiner Familie als Kriegsflüchtlinge in Halle lebt, ist am Samstagabend beim Aussteigen aus einer Straßenbahn der Linie 2 von zwei jugendlichen Täterinnen angegriffen, bedroht und ausländerfeindlich beschimpft worden. Das Opfer, das leicht verletzt wurde, wollte mit einer Freundin gegen 18.50 Uhr an einer Haltestelle in der Magdeburger Straße aussteigen, als einer der Angreiferinnen dem Mädchen ein Bein stellte, das daraufhin stürzte.

„Im Haltestellenbereich wurde die 13-Jährige weiter körperlich attackiert. Dabei ging das Handy des Mädchens kaputt. Die beiden Täterinnen, die mit aus der Bahn ausgestiegen waren, flüchteten“, sagte Polizeisprecher Alexander Junghans der MZ. Eine der Angreiferinnen wird auf 15 bis 16 Jahre geschätzt. Sie soll 1,65 bis 1,70 Meter groß sein und hatte dunkle, lange Haare. Sie trug eine dunkle Hose, weiße Nike-Turnschuhe, hatte unechte Wimpern und ein Piercing an der Oberlippe. Ihre Komplizin soll ähnlich alt und groß sein. Sie wird als kräftig beschrieben, hatte dunkle Haare (an den Seiten kurz und zum Pferdeschwanz gebunden) und trug eine dunkle Adidas-Hose mit weißen Streifen. Laut Polizei soll sie afrikanischer Herkunft sein.

Das Opfer musste laut Polizei nicht medizinisch versorgt werden. Die Kripo will auf der Suche nach den Täterinnen nun die Videoaufzeichnungen aus der Straßenbahn auswerten.