Krankenhaus Martha Maria

Sehr hohe Belastung durch Corona - Wie Pflegekräfte in hallescher Klinik davon in Zukunft profitieren

Die Pandemie fordert von den Pflegekräften des Krankenhauses Martha Maria in Halle-Dölau hohe Flexibilität und Einsatzbereitschaft. Wie sie von den gesammelten Erfahrungen auch in Zukunft profitieren.

Von Bärbel Böttcher 18.11.2021, 06:19 • Aktualisiert: 18.11.2021, 06:36
Franziska Eichholz leitet das Pflegeteam der Beatmungsstation des Krankenhauses Martha Maria in Halle.
Franziska Eichholz leitet das Pflegeteam der Beatmungsstation des Krankenhauses Martha Maria in Halle. Foto: Andreas Stedtler

Franziska Eichholz verfolgt die steigenden Corona-Infektionszahlen sehr genau. Die 38-jährige Krankenschwester leitet die Beatmungsstation des Krankenhauses Martha Maria in Halle-Dölau. Steht sie mit ihrem Team wieder vor einer Situation wie zu Hochzeiten der Pandemie im vergangenen Herbst/Winter und zum Teil noch im Frühjahr dieses Jahres?

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Testmonat MZ+

mit MZ+ alle exklusiven      Nachrichten auf MZ.de lesen.       

6 Monate MZ+

6 Monate MZ+ zum Vorteilspreis lesen und 60% sparen.

* nach dem Angebotszeitraum dann für 9,96 € monatlich inkl. gesetzl. MwSt

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.