Frau vor Grundschule niedergestochen

Polizeieinsatz vor Diesterweg-Grundschule in Halle: Frau von Mann niedergestochen und offenbar schwer verletzt

Halle (Saale) - Vor der Diesterweg-Grundschule in Halle ist am Dienstagmorgen eine Frau niedergestochen und schwer verletzt worden. Wie Polizeisprecherin Lisa Wirth der MZ sagte, sei das 31-jährige Opfer aus Syrien nach der Tat nicht ansprechbar gewesen. Sie kam ins Krankenhaus und wurde ...

Von Dirk Skrzypczak 13.11.2018, 10:27

Vor der Diesterweg-Grundschule in Halle ist am Dienstagmorgen eine Frau niedergestochen und schwer verletzt worden. Wie Polizeisprecherin Lisa Wirth der MZ sagte, sei das 31-jährige Opfer aus Syrien nach der Tat nicht ansprechbar gewesen. Sie kam ins Krankenhaus und wurde notoperiert. 

Der mutmaßliche Täter - ein 40-jähriger Syrer - flüchtete zunächst, kam dann aber zur Schule zurück. Dort wurde er von Einsatzkräften der Polizei vorläufig festgenommen.

Frau vor Grundschule niedergestochen: Polizei geht von Beziehungstat aus

Die Polizei geht von einer Beziehungstat aus, demnach handelte es sich bei dem Verdächtigen um den Ex-Lebenspartner der Frau. Die Frau hatte sich vor einigen Monaten von ihm getrennt. Am Dienstagmorgen hatte sie eines ihrer Kinder zur Schule gebracht. Als sie aus aus dem Schulhof kam, griff ihr Ex sie offenbar an. Die Polizei ermittelt wegen versuchten Totschlags.

Angriff vor Grundschule: Haben Ermittler die Tatwaffe gefunden?

In einem Gebüsch im Pestalozzipark in umittelbarer Nähe fanden die Ermittler zudem ein Messer. Ob es die Tatwaffe war, ist nun Gegenstand der Ermittlungen. Zeugen hatten geschildert, dass der Mann mit einem Messer, dessen Klinge etwa 20 Zentimeter lang war, auf das Opfer eingestochen hatte.

Nach Polizeiangaben waren die Kinder in der Schule, als es passierte. Ein Kriseninterventionsteam war vor Ort, um Zeugen aber auch Kinder zu betreuen. Die Polizei hatte den Bereich um die Schule abgesperrt. (mz)