Sorge um Spaltung der Belegschaft

Darum kommen hallesche Unternehmen wegen der 3G-Regelung unter Druck

Selbst solche Firmen, die die neue Vorschrift am Arbeitsplatz gutheißen, verweisen auf die äußert kurze Vorbereitungszeit, die ihnen gegeben wurde.

Von Denny Kleindienst 24.11.2021, 14:00 • Aktualisiert: 24.11.2021, 15:43
Arbeitnehmer, die nicht geimpft oder genesen sind, müssen künftig einen negativen Corona-Nachweis auf Arbeit vorzeigen.
Arbeitnehmer, die nicht geimpft oder genesen sind, müssen künftig einen negativen Corona-Nachweis auf Arbeit vorzeigen. Symbolfoto: Imago

Halle (Saale)/MZ - Die Umsetzung der 3G-Regeln am Arbeitsplatz sei bis Mittwoch nicht umzusetzen, beklagte zu Wochenbeginn der Allgemeine Arbeitgeberverband der Wirtschaft für Sachsen-Anhalt (AVW). Der Verband forderte unter anderem, dass die Regierung die Kosten der Tests übernimmt. Darüber hinaus sollte laut AVW „umgehend eine allgemeine gesetzliche Impfpflicht“ erlassen werden.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Testmonat MZ+

mit MZ+ alle exklusiven      Nachrichten auf MZ.de lesen.       

6 Monate MZ+

6 Monate MZ+ zum Vorteilspreis lesen und 60% sparen.

* nach dem Angebotszeitraum dann für 9,96 € monatlich inkl. gesetzl. MwSt

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.