Pandemie

Coronazahlen in Halle erreichen neue Höchstwerte

Das städtische Gesundheitsamt meldete am Wochenende neue Rekordzahlen. Derweil gelten die bunten 2G-Bändchen nun auch offiziell für Restaurants.

06.02.2022, 17:31
Einkaufen geht in Halle mit Bändchen.
Einkaufen geht in Halle mit Bändchen. Foto: Silvio Kison

Halle (Saale)/MZ/Nay - Die bunten Armbändchen, mit denen einkaufslustige Hallenser seit einigen Tagen ihren Impfstatus nachweisen können, wenn sie Geschäfte in der Altstadt besuchen, gelten ab sofort auch offiziell für Restaurants und Gastronomie. Das hat der Pandemiestab der Stadtverwaltung beschlossen. Bislang waren die Bändchen zumeist nur in Ladengeschäften anerkannt worden.

Außerdem sind zwei weitere Läden hinzugekommen, in denen Besucher sich ein Bändchen abholen können: „Dessous am alten Markt“ in der Schmeerstraße und „Ötzi GmbH Outdoor Equipment“ in der Großen Ulrichstraße. Laut Citygemeinschaft, die die Aktion Ende Januar ins Leben gerufen hatte, seien die Bändchen ein voller Erfolg.

Die Coronazahlen in Halle steigen derweil weiter an. Wie das Gesundheitsamt am Sonntag mitteilte, erreichte die Sieben-Tage-Inzidenz mit 1.475,49 einen neuen Höchststand seit Beginn der Pandemie vor fast zwei Jahren. 6.509 Hallenser gelten aktuell als infiziert, auch das stellt einen Höchstwert dar. Die Lage in den Kliniken in der Stadt ist jedoch verhältnismäßig entspannt. Die Ampel, die die Situation in den Krankenhäusern beschreibt, steht auf Gelb. Die Sieben-Tage-Inzidenz der Hospitalisierungen liegt bei unter 1. Die überwiegende Mehrheit der Neuinfizierten vom Wochenende ist unter 50 Jahre alt.

Laut Stadtverwaltung gibt es in Halle aktuell eine große Nachfrage an PCR-Tests. Neben dem Angebot des städtischen Testzentrums in der Magdeburger Straße (Montag, Mittwoch und Freitag von 9 bis 14 Uhr, Dienstag und Donnerstag von 9 bis 18 Uhr, Samstag und Sonntag von 9 bis 13 Uhr) und dem anlassbezogenen Testen durch mobile Teams von Stadt und Kassenärztlicher Vereinigung gibt es weitere Testmöglichkeiten in der Fieberambulanz an der Neustädter Passage, in der Praxis von Dr. Ackermann in der Jägergasse 1 und im Testzentrum am Busbahnhof nahe des Riebeckplatzes (Montag bis Freitag 9 bis 15 Uhr).