Omikron-Welle rollt weiter

Corona in Halle: Keine Entspannung beim Infektionsgeschehen

Noch schwächt sich die Corona-Pandemie in Halle nicht ab. Für Samstag meldete die Stadt wieder höhere Infektionszahlen - und mehr Patienten in Kramkenhäusern.

Von Dirk Skrzypczak 05.03.2022, 13:58
79,5 Prozent der Hallenser haben bislang zwei Impfungen gegen das Coronavirus erhalten, 58,3 Prozent sind "geboostert".
79,5 Prozent der Hallenser haben bislang zwei Impfungen gegen das Coronavirus erhalten, 58,3 Prozent sind "geboostert". Foto: Imago/Lobeca

Halle (Saale)/MZ - In Halle ist die Omikronwelle nicht gebrochen. Am Samstag meldete die Stadt 606 Neuinfektionen (258 mehr als vor einer Woche) sowie eine Inzidenz von 1.472,56, 108,09 höher als noch am Freitag. Auch die Zahl der Corona-Patienten auf den „normalen“ Stationen in den Kliniken ist gestiegen - um zehn auf nunmehr 107 Erkrankte. 16 Personen müssen intensivmedizinisch betreut werden, so viele wie am Freitag. Die Lage in den Kliniken bleibt damit beherrschbar. Und auch daran hat sich nichts geändert. Dominant im Infektionsgeschehen sind zwei Gruppen. Kinder und Jugendliche (189 Neuinfektionen) sowie das „Mittelalter“ (30 bis 49 Jahre) mit 180 positiven PCR-Tests. Zudem weist Halle einen weiteren Todefall aus. Demnach ist ein Mensch mit Corona verstorben, nicht an der Viruserkrankung. Bislang sind laut Stadt 238 Personen dem Coronavirus zum Opfer gefallen. Bei 261 Toten war der Erreger die Begleiterscheinung.