Bilanz nach Neonazi-Demo

Bilanz nach Neonazi-Demo in Halle (Saale): Noch mehr Polizisten verletzt

Halle (Saale) - Bei der rechten Demonstration und den Gegenprotesten am 1. Mai sind neun Polizisten verletzt worden.

Von Oliver Müller-Lorey

Bei der rechten Demonstration und den Gegenprotesten am 1. Mai sind neun Polizisten verletzt worden. Am Montag hatte die Polizei noch von mindestens fünf verletzten Beamten gesprochen. Zu diesem Zeitpunkt waren noch nicht alle Berichte und Auswertungen fertiggestellt.

Laut Polizeisprecherin Ulrike Diener seien die meisten Verletzungen auf Stein- und Flaschenwürfe zurückzuführen. So flogen etwa um 12.50 Uhr eine Flasche und Metallschrauben aus der Menge am Bahnhofsausgang, wo die rechten Demonstranten versammelt waren. Mindestens ein Steinewerfer konnte Diener zufolge gestellt werden.

Demo am 1. Mai in Halle: Fünf Anzeigen wegen des Zeigens von Hitlergrüßen, Hakenkreuzen und Ähnlichem

Welchem politischen Spektrum er angehört, ist unklar. Fünf Anzeigen wurden wegen des Zeigens von Hitlergrüßen, Hakenkreuzen und Ähnlichem gestellt.

Neben Polizisten wurden auch drei Zivilisten Opfer von Gewalt. Zwei davon sind die von vermutlich Rechten Angegriffenen am Holzplatz. Dort waren die Angreifer aus zwei Autos gesprungen und hatten mit Stangen und Pfefferspray einen jungen Mann und eine junge Frau verletzt. Die Polizei hatte am Dienstag von ersten Ermittlungserfolgen gesprochen „Wir sind gerade dabei, die Hinweise zu verdichten“, sagte Diener. Die Polizei spreche mit mehreren Zeugen, einige würden erst noch befragt. (mz/oml)