Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober

„16 Tage, 16 Länder, 16 Biere“: Verein in Halle lässt neuartige Biersorten verkosten

Bis zum 3. Oktober kann Süffiges verkostet werden.

Von Katja Pausch 20.09.2021, 12:30 • Aktualisiert: 07.10.2021, 17:24
Prost! Yvonne Güte, Ulrike Till und Ramona Kühn (v.l.) stoßen in der Schwemme  an. Bis 3. Oktober läuft dort  eine Verkostung regionaler Biere.
Prost! Yvonne Güte, Ulrike Till und Ramona Kühn (v.l.) stoßen in der Schwemme an. Bis 3. Oktober läuft dort eine Verkostung regionaler Biere. Fotos: Silvio Kison

Halle (Saale)/MZ - „Prost, Mädels!“ Ulrike Till erhebt kein Glas, sondern eine kleine braune Flasche mit rotem Etikett und prostet ihren Freundinnen Yvonne Güte und Ramona Kühn, allesamt in bunten Liegestühlen sitzend, fröhlich zu. „Eigentlich trinke ich gar kein Bier“, sagt die bekennende Wein-Liebhaberin, „doch heute habe ich mich mal überreden lassen“.

„16 Tage, 16 Länder, 16 Biere“: Verein an der Einheitsexpo in Halle

Ganz zufällig sind die drei Hallenserinnen an diesem Samstagabend auf ihrem Weg durch die Saalestadt in der historischen Schwemme in der Nähe des Salzgrafenplatzes vorbeigekommen - und sofort neugierig geworden. „Heute geöffnet“ lockt dort ein Schild am Tor, „und da wollten wir mal reinschauen“, erklärt Yvonne Güte.

Die drei Frauen sind an diesem Abend keineswegs die Einzigen, die der Einladung des Schwemme-Vereins in die ehemals älteste Brauerei der Saalestadt gefolgt sind. Zur Verkostung „16 Tage, 16 Länder, 16 Biere“, mit der sich der Verein an der Einheitsexpo aus Anlass des Tages der Deutschen Einheit am 3. Oktober in Halle beteiligt, strömen die Besucher in Scharen auf das Gelände, das der 2015 gegründete Verein denkmalgerecht wiederherstellen will.

„Wir sind begeistert, wie viele Leute heute hier sind“

Seit kurzem wird in der Schwemme, die auf eine 300-jährige Brautradition zurückblicken kann, wieder selbst Bier gebraut, „und da hatten wir die Idee, unsere Gäste zur Expo mit Bieren aus allen Bundesländern zu verwöhnen“, so Vereinssprecherin Johanna Voll. Den Auftakt der Verkostungsreihe macht das Hamburger Bier „Wildwuchs“. Zwei Kästen der Sorte New England IPA habe die Brauerei in die Saalestadt gesandt - „per Post“, wie Johanna Voll, die das Bierpaket der Einfachheit halber in ihrer Wohnung entgegengenommen und zur Verkostung zur Schwemme kutschiert hat.

„Ein fruchtig-trübes Bier, das mit vier hocharomatischen Doldenpflänzchen auf Heftigste gehopft wurde“, so die Beschreibung, die für alle 16 Biersorten am Tresen ausliegt. Hinter diesem steht am Samstag Jürgen Engelhard, der nur zufällig den Namen einer ehemals traditionsreichen halleschen Brauerei trägt. „Wir sind begeistert, wie viele Leute heute hier sind“, so das Schwemme-Vereinsmitglied, hinter dem bereits die Biere weiterer deutscher Brauereien stehen - sortiert nach Bundesländern. Darunter auch eines aus Engelhardts Heimat: „Michels Bier“ aus Thüringen.

Verkostungen bis 3. Oktober täglich von 17 bis 21 Uhr, Schwemme.