Kind saß ungesichert im Wagen

Vierjähriger bei Autounfall in Gräfenhainichen schwer verletzt

Bei einem Autounfall nahe Gräfenhainichen ist ein vier Jahre altes Kind schwer verletzt worden. Pflastersteine, die auf der Rückbank lagen, flogen nach einem Zusammenstoß durch den Wagen und trafen das Kind.

Aktualisiert: 05.07.2022, 16:47
Bei einem Autounfall zwischen Gräfenhainichen und Radis ist am Montagnachmittag ein vierjähriges Kind schwer verletzt worden.
Bei einem Autounfall zwischen Gräfenhainichen und Radis ist am Montagnachmittag ein vierjähriges Kind schwer verletzt worden. Foto: Patrick Seeger/dpa/Symbolbild

Gräfenhainichen/MZ - Bei einem Autounfall zwischen Gräfenhainichen und Radis ist am Montagnachmittag ein vierjähriges Kind schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, habe der Junge ungesichert auf einer Sitzerhöhung in der Mitte der umgeklappten Rücksitzlehne gesessen, als die 56-jährige Fahrerin stark abbremsen musste, weil ein entgegenkommender Fahrer auf der B100 nach links abbog.

Polizei: Kind saß bei Unfall ungesichert im Auto

Ein hinter dem Kia fahrender Nissan konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und rammte den Wagen. Im Kofferraum des Kia befanden sich eine Vielzahl von Pflastersteinen, welche beim Aufprall nach vorne und in den Rücken des Kindes geschleudert wurden.

Der schwer verletzte Vierjährige wurde mit der unverletzten Fahrerin ins Krankenhaus gebracht. Der 67-jährige Nissan-Fahrer wurde leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. Durch Kameraden der Feuerwehr wurden auslaufende Betriebsstoffe beseitigt.