Premiere am Theater Eisleben

Roboter und Sportwettkämpfe - Eisleber Theater zeigt bedrückende, aber auch lustige Zukunftsvision

Junges Regieteam inszeniert Sybille Bergs Stück „Wonderland Ave.“ Am Samstag ist Premiere auf der Foyerbühne.

Von Jörg Müller 24.11.2022, 10:30
Regisseurin Constanze Hörlin (links) und Ausstatterin  Nathalie Noël arbeiten zum ersten Mal in Eisleben.
Regisseurin Constanze Hörlin (links) und Ausstatterin Nathalie Noël arbeiten zum ersten Mal in Eisleben. (Foto: Lukaschek)

Eisleben - Es ist eine bedrückende Zukunftsvision, die die Autorin Sybille Berg in ihrem Theaterstück „Wonderland Ave.“ entwirft. Roboter und künstliche Intelligenz haben die Macht übernommen, die Menschen werden nicht mehr benötigt – weder in der Wirtschaft noch in der Wissenschaft.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 3 Tage >>testen<<.