Mann wiederbelebt, sexueller Übergriff

Eisleber Wiese 2017: Polizei und Rettungskräfte im Dauereinsatz

Eisleben - Auf der Eisleber Wiese 2017 hatten Polizei und Rettungskräfte alle Hände voll zu tun.

Teils betrunkene und aggressive Feiernde haben am Wochenende für Einsätze von Polizei und Rettungskräften auf dem Volksfest Eisleber Wiese.

So sei ein 60-Jähriger am Samstagabend in eine Rangelei geraten, gestürzt und kurzzeitig bewusstlos gewesen, teilte die Polizei in Halle am Sonntag mit. Es sei gelungen, den Mann wiederzubeleben und in ein Krankenhaus zu bringen. Gegen einen 38-Jährigen wurde Anzeige erstattet.

Ein 18 Jahre alter Mann sei darüber hinaus mit einer Flasche beworfen und verletzt worden. Der Polizei sei zudem eine sexuelle Belästigung angezeigt worden. Laut Polizei sei eine 21-Jährige aus einer Personengruppe heraus, in der sich Personen mit Migrationshintergrund befunden hätten, beim Tanzen unter den Rock gefasst worden.

Eisleber Wiese 2017: Polizei mit betrunkenen Autofahrern und Parkplatzremplern beschäftigt

Außerdem hätten sich die Beamten mit betrunkenen Autofahrern und Parkplatzremplern auseinandersetzen müssen. In einem Fall wurden Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verwendet.

Weiterhin habe das am Freitag eröffnete Volksfest Diebe angezogen, die es vor allem auf Handtaschen abgesehen hatten.

Zur 496. Eisleber Wiese wurden rund eine halbe Million Besucher erwartet. Das Volksfest mit 350 Fahrgeschäften endet am Montag. (dpa)