Corona-Pandemie

„Vorher nicht gekanntes Niveau“: Omikron sorgt am Städtischen Klinikum Dessau für Personalnot

Warum die Lage im Klinikum trotz einer weniger aggressiven Virus-Variante gegenwärtig wieder brenzlig ist.

Von Daniel Salpius Aktualisiert: 28.03.2022, 14:22
Teststation im Eingangsbereich des Klinikums: Corona-Infektionen dezimieren derzeit das Krankenhauspersonal.
Teststation im Eingangsbereich des Klinikums: Corona-Infektionen dezimieren derzeit das Krankenhauspersonal. (Foto: Thomas Ruttke)

Dessau/MZ - Astronomische Inzidenzen, aber leichtere Verläufe und weniger Intensivpatienten - die aktuelle Corona-Welle verläuft anders als bei den vorherigen Virus-Varianten. Omikron ist aber dennoch keine minder große Herausforderung. Vor allem in den Krankenhäusern ist die Lage inzwischen brenzlig. Probleme bereiten dabei nicht so sehr die Patienten, sondern der Krankenstand beim Personal.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 3 Tage >>testen<<.