Feuerwehren waren am Samstag in Roßlau im Dauereinsatz

Sofa und Stromkasten brennen - Dank des umsichtigen Handelns der Kameraden kann Schlimmeres verhindert werden

Feuerwehr wird am nachmittag zu zwei Wohnungsbränden alarmiert - Am Morgen brannten Holzspäne im Roßlauer Hafen

25.09.2022, 11:00
Einsatz zum Wohnungsbrand in derNordstraße in Roßlau
Einsatz zum Wohnungsbrand in derNordstraße in Roßlau Foto: Feuerwehr

Rosslau/MZ - Nicht zur Ruhe kamen am Samstag die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Roßlau. Sie wurden im Verlauf des Tages zu drei größeren Einsätzen im Ortsteil nördlich der Elbe gerufen.

Der erste Alarm des Tages erreichte die Berufsfeuerwehr und Roßlauer Wehr früh um 7 Uhr. Einsatzort war der Industriehafen Roßlau. Dort waren in einem Außenlager Holzspäne auf einer Fläche von 75 Quadratmetern in Brand geraten. Wie Einsatzleiter Uwe Träger mitteilte, sei aufgrund der zeitnahmen Alarmierung der Brand nur oberflächlich gewesen und konnte deshalb zügig gelöscht werden. Der Schaden liegt bei 10.000 Euro.

Im Einsatz waren insgesamt 35 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Roßlau, Streetz, Meinsdorf sowie der Berufsfeuerwehr. Die Roßlauer Kameraden waren mit vier Fahrzeugen vor Ort, jeweils mit zwei die Berufsfeuerwehr und die Meinsdorfer Feuerwehr, Streetz kam mit einem Fahrzeug.

Die Brandursachen werden von der Polizei ermittelt

Wohnhäuser waren am Nachmittag und frühen Abend das Ziel der alarmierten Feuerwehren. Um 15.51 Uhr waren sie in die Elbstraße 45 gerufen worden. Hier brannte im Flur des Gebäudes ein Stromverteilerkasten unter dem ein Schuhschrank stand. Der Stromkasten brannte total ab, der Schrank im oberen Bereich. Der Schaden liegt laut Einsatzleitstelle bei ca 40.000 Euro. Zwei Bewohner des Hauses mussten mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung an den Rettungsdienst übergeben werden. Durch das schnelle Handeln der Freiwilligen Feuerwehr Roßlau konnte eine Brandausbreitung verhindert werden. Insgesamt waren 14 Kräfte der Roßlauer Wehr und der Berufsfeuerwehr mit vier Fahrzeugen sowie der Rettungsdienst mit sechs Einsatzkräften im Einsatz.

Um 17.30 Uhr wurden die Kameraden in die Nordstraße 5a in Roßlau gerufen. Hier brannte im Wohnzimmer einer Wohnung ein Ecksofa. Der Mieter war nicht anwesend, so dass die Wohnungstür gewaltsam geöffnet werden musste. Der Brand konnte auf das Sofa begrenzt werden. Der Schaden liegt bei 25.000 Euro. Die Roßlauer Wehr und die Berufsfeuerwehr waren mit 12 Einsatzkräften vor Ort.

Die Ermittlung der Brandursachen liegt in allen Fällen bei der Polizei.