Mit DRHV, DHfK, Lemgo und Hannover

Schwierige Risikoabwägung - Anhalt-Sport will Handball-Peugeot-Cup in Dessau durchziehen

Während der Peugeot-Cup längst seinen Schatten voraus wirft, steht der Juniors-Cup in der Dessauer Anhalt Arena auf der Kippe. Wie die Macher die großen Turniere planen.

Von Tobias Grosse 13.01.2022, 10:55
Leipzig (in grün) und Lemgo nehmen beide wieder am Peugeot-Cup teil.
Leipzig (in grün) und Lemgo nehmen beide wieder am Peugeot-Cup teil. Foto: imago/Hartmut Bösener

Dessau/MZ - Nein, eine endgültige Entscheidung ist noch nicht gefallen. „Dazu wird es aber in den nächsten Tagen kommen“, kündigt Ralph Hirsch an. Denn Gedanken haben sich der Sportdirektor und seine Mitstreiter von Anhalt Sport in den zurückliegenden Tagen und Wochen schon zuhauf gemacht, ob sie das hochklassige U11-Hallenfußballturnier um den Juniors-Cup Ende Januar in dieser Art austragen können. 20 Teams aus ganz Deutschland würden in die Anhalt-Arena kommen. „Es würde wohl gehen, aber es ist sehr kompliziert“, so Hirsch mit Blick auf die derzeitigen Coronazahlen und -regelungen.

Beim Juniors-Cup geht die Tendenz zur Sommerauflage

Die Tendenz sieht deswegen aktuell so aus, dass das hoch angesehene Nachwuchsturnier wie bereits das Männerturnier um den Ford-Cup, das am vergangenen Freitag hätte stattfinden sollen, in diesem Januar wieder nicht in gewohnter Manier in der Arena über die Bühne gehen wird. „Es wären zu viele Risiken dabei“, lässt Hirsch schon durchklingen, dass die Entscheidung wohl auf eine Verlegung hinauslaufen wird.

Zumal die Veranstalter von Anhalt Sport schon weiter denken und nebenher bereits an der zweiten Freiluftauflage basteln. Findet der Juniors-Cup in diesem Januar nicht in der Anhalt-Arena statt, soll er Mitte Juni wieder im Paul-Greifzu-Stadion sein, wo die Premiere im September 2021 ein voller Erfolg war. Und: „Für Juni haben auch schon einige sehr renommierte Vereine zugesagt“, so Turnierdirektor Hirsch, der unter anderem den FC Bayern, Hertha BSC Berlin oder Schalke nennt.

Ob die größten deutschen Fußballtalente im Januar oder Juni in die Bauhausstadt kommen, wird sich also final erst in den kommenden Tagen entscheiden. Fest steht dagegen, dass in anderthalb Wochen, am 23. Januar, der erste sportliche Höhepunkt des Jahres 2022 in der Arena stattfindet: Das Handballturnier um den Peugeot-Cup, an dem neben dem Lokalmatador aus der 2. Bundesliga, dem DRHV, mit dem SC DHfK Leipzig, Pokalsieger TBV Lemgo und dem TSV Hannover-Burgdorf drei Erstligisten teilnehmen. Während Lemgo und Leipzig in den letzten Jahren schon öfter zu Gast waren, freut sich Hirsch vor allem, dass 2022 auch die „Recken“ aus Hannover mit dem ehemaligen Nationalcoach Christian Prokop an der Seitenlinie dabei sind.

Als Hirsch vor einiger Zeit bei den Niedersachsen angefragt hatte, habe Prokop einer Teilnahme an dem Turnier in seiner alten Heimat zügig zugestimmt. Der heute 43-Jährige kommt aus Köthen und spielte von 1998 an zwei Jahre beim Dessauer HV in der 2. Bundesliga, bevor er in Liga eins wechselte. „Ich habe ihn hier noch als Spieler gesehen, deswegen freue ich mich umso mehr, dass er wieder als Trainer zurückkehrt“, so Hirsch. Schon als Leipzig-Coach war Prokop in Dessau am Start.

Publikum unter 2G-Plus

Der Sportdirektor weiß, dass die Vereine dankbar sind, dass das Turnier auch in der Pandemie stattfindet. Anders als im Vorjahr dürfen diesmal auch wieder Fans dabei sein. Wie laut aktueller Verordnung vorgeschrieben und auch bei den Heimspielen des DRHV praktiziert, mit dem Anhalt Sport kooperiert und der bei der Planung hilft, haben Zuschauer unter Einhaltung der 2G-Plus-Regel Zugang zur Arena. Die Kapazität haben die Macher auf 1.000 Plätze begrenzt. „Wenn wir das erreichen, wäre das schon gut“, sagt Hirsch ob der aktuellen Zeit.

Karten gibt es im Vorverkauf online bei „Ticketmaster“ sowie in den Verbindungspunkten und Tourist-Information in Dessau und Roßlau.