Zum Tag des offenen Denkmals

Rehsumpf-Verein weiht in Dessau neue Steganlage ein - Zwei prominente Gäste werden erwartet

Blick auf die Flussbadeanstalt Rehsumpf.
Blick auf die Flussbadeanstalt Rehsumpf. Foto: Rehsumpf-Verein

Dessau/MZ - - Am Tag des offenen Denkmals am Sonntag weiht der Dessauer Rehsumpf-Verein von 10 bis 15 Uhr seine neue Steganlage ein. Damit gewinnt die Badeanlage ihren historischen Charakter als Flussbadeanstalt endgültig wieder.

Das Flussbad war 1907 an der Jonitzer Mulde gegründet und zu DDR-Zeiten von dem Dessauer Betrieb Abus betrieben wurde. Zur Einweihung der Steganlage wird Dieter Junkers erwartet, ein Großneffe von Hugo Junkers, der schon zur Wieder-Eröffnung des Junkers-Badehauses im Rehsumpf vor Ort war. Außerdem wird der ehemalige Abus-Wasserballer Günter Becker zu Gast sein.

Das Flussbad an der Jonitzer Mulde ist das älteste Flussbad in Deutschland und mit seinen gut erhaltenen Pfahlbauten ein außergewöhnliches historisches Zeugnis der Lebensreformbewegung um 1900. Die Überreste der historischen Steganlage von 1907 sind noch am Ufer zu sehen. Künftig soll hier Flussbaden, Paddeln und Stehpaddeln für alle Mitglieder des Vereins wieder möglich sein.