Neuzugang

Neues Dromedar „Greta“ zieht in den Dessauer Tierpark - Ihre Vorgängerin war im April gestorben

24.09.2021, 15:02 • Aktualisiert: 24.09.2021, 15:10
Das neue Dromedar Greta (l.) und Arabella.
Das neue Dromedar Greta (l.) und Arabella. Foto: Tierpark

Dessau/MZ/OML - Nach der Trauer über den Tod von Dromedar-Stute „Samira“ im April 2021 gibt es im Dessauer Tierpark nun wieder Grund zur Freude: Seit Montag können Besucher im Gehege wieder zwei Dromedare sehen. Die dreijährige Stute „Greta“ kam aus dem Berliner Tierpark nach Dessau und leistet der verbliebenen „Arabella“ Gesellschaft.

„Die ersten Kennenlernversuche verliefen reibungslos. Die Dromedardamen verstanden sich auf Anhieb“, sagte Obertierpflegerin Marion Schüler. Womöglich haben die Tiere die gleiche Mentalität, schließlich kam schon Arabella mit ihrer Tochter Samira aus Berlin nach Dessau.

Die Dromedare sind dem Tierpark zufolge ein wichtiger Bestandteil der Einrichtung in Dessau. „Sie verkörpern die invasive Art aus Australien und werden in den nächsten Jahren weiter in den geplanten Australienkomplex integriert.“

Dromedare werden auch als Einhöckriges oder Arabisches Kamel bezeichnet und sind ursprünglich in weiten teilen Afrikas und Asiens zuhause. Inzwischen sind aber auch in Australien schätzungsweise 300.000 bis eine Million Dromedare beheimatet.