Kultur in Dessau-Roßlau

Immer weiter steigende Kosten: In den Büchern des Anhaltischen Theaters steht ein dickes Minus

Nach Corona sind noch nicht alle Zuschauer wieder an Bord. Und die nächste Krise steht schon vor der Tür: Heizung und Strom werden teurer. Doch das sind nicht die einzigen Probleme.

Von Annette Gens 26.06.2022, 12:00
Dem Theater stehen große Herausforderungen bevor.
Dem Theater stehen große Herausforderungen bevor. (Foto: Ruttke)

Dessau/MZ - Das Anhaltische Theater steht auch in der neuen Spielzeit vor einem Berg von Aufgaben. Denn die Corona-Pandemie hat den Mitarbeitern in keiner Weise in die Taschen gespielt. Die zu Ende gehende Spielzeit war neben tollen Premieren in allen Sparten auch geprägt von krankheitsbedingten Veranstaltungsausfällen, vom Fachkräftemangel, von weniger Buchungen des Publikums und von schwierigen Investitionen im Haus - Stichwort Baupreise. „Die Abonnenten sind uns zwar treu geblieben und auch die Sponsoren. Doch die Anzahl der Buchungen war noch nicht wie vor Corona“, sagte Lutz Wengler, Verwaltungsdirektor des Anhaltischen Theaters.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Aktionsabo

MZ+ 1 Jahr für nur einmalig 59€ statt 119,52€

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt kostenlos >> REGISTRIEREN<< und 7 Tage gratis lesen.