Mit Kopf und viel Gefühl

Der 1. Dessauer Poolbillard Club hat seine neue Heimstätte in Roßlau bezogen

Nach der Umzugspause mit sehr viel Arbeit steigt Club nun wieder in Spielbetrieb ein.

Von Silvia Bürkmann 09.01.2022, 12:00
Der 1. Sportwart vom 1.  PBC Dessau André Weiß nimmt im neuen Vereinsheim in Roßlau genau Maß.
Der 1. Sportwart vom 1. PBC Dessau André Weiß nimmt im neuen Vereinsheim in Roßlau genau Maß. (Fotos: Thomas Ruttke)

Roßlau/MZ - Klack-klack-klack. Die lautmalerische Geräuschkulisse ist sehr moderat. Der Wettkämpfer bleibt ruhig, wechselt seine Position besonnen, bejubelt geglückte Spielzüge vielleicht innerlich mit einem Augenleuchten. Auf keinen Fall lauthals. Über die Tische beugen sich mit nachdenklichen Mienen Männer, Frauen und Jugendliche vom 1. Dessauer Pool Billard Club (PBC).

Der PBC hat sein neues Domizil seit Frühjahr 2020 im Obergeschoss der Roßlauer Hauptstraße 129, im vorherigen Quartier vom Tanzstudio Lucky Fitness.

Ist Billard spielerischer Zeitvertreib oder hochqualitativer Präzisionssport?

Spiel oder Sport? Die Meinungen sind sehr verschieden: Ist Billard spielerischer Zeitvertreib oder hochqualitativer Präzisionssport? Einen vergleichbaren Zwiespalt löst noch immer die Frage nach Zuordnung des lange als „Kneipensport“ verpönten Darts aus. Egal, wie der Einzelne die Glaubensfrage beantwortet; beide Spiele haben ihre Fans und Weltmeisterschaften. Billard gar ist seit 1998 vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) als olympischer Sport anerkannt, fand aber bisher noch keine Aufnahme ins Programm der Spiele einer Olympiade. Jetzt ist ein neuer Anlauf für Paris 2024 geplant.

In Dessau und Roßlau indes ist der Nischensport für Individualisten bereits 1993 aufgetaucht und hat sich seither an verschiedenen Standorten etabliert. Aus der Taufe gehoben wurde der Verein im Waldbad und hatte dort bis 1997 sein Spiellokal. Zu den Gründungsvätern gehörten Enthusiasten aus den alten Bundesländern um Hans-Jürgen Dreyer sowie Helmut Klaas. Deren Begeisterung sprang über zu den Dessauer Hobbyspielern. Schon in den späten 90ern Jahren sicherten sich die Muldestädter in der Regionalliga Ost dreimal einen Wanderpokal.

David Fritsche beäugt und behandelt die Lederspitze  des  Spielstocks (Queue).
David Fritsche beäugt und behandelt die Lederspitze des Spielstocks (Queue).
(Foto: Thomas Ruttke)

Drei Teams schickt der PBC von September bis Mai in den Spielbetrieb

Der junge Club aus dem Osten sammelte Renommee und Kontakte, fand Sponsoren und zog sogar deutsche Spitzenspieler an die Mulde. Inzwischen hatte der Club sein Quartier im Billardcafé You52 An der Fine aufgeschlagen. Die erste Mannschaft des Vereins stieg in der Saison 1999/2000 in die 2. Bundesliga und ein Jahr später in die 1. Bundesliga auf. 2001/02 wurde der 1. Dessauer PBC mit der Mannschaft um Ralf Souquet, Thomas Engert, Andreas Roschkowsky und Christian Reimering Deutscher Meister.

In der darauffolgenden Saison verließen die Profis den Club. Der sportliche Höhenflug der Dessauer Poolbillardspieler war vorbei, der Club meldete sich aus der Bundesliga ab. Das Abstiegsrad drehte runter bis zur Oberliga.

Dass dieses Karussell den Verein nicht auseinanderriss, haben die Dessauer Hobbyspieler einer Eigenschaft zu verdanken: „Wir sind eben alle verrückt genug“, sagt André Weiß. Der 1. Sportwart vom 1. Dessauer PBC wird von seinen Mitstreitern einzig „Angelo“ gerufen und zählt aktuell 20 Clubmitglieder. Drei Teams schickt der PBC von September bis Mai in den Spielbetrieb.

Nicht allein die Corona-Pandemie hatte dem 1. Dessauer Poolbillard Club ein Pausenjahr verschafft

Die 1. Mannschaft vom PBC Dessau spielt in der Oberliga, der vierthöchsten Staffel in Deutschland nach 1. und 2. Bundesliga sowie der Regionalliga. Nach der Hinrunde der Saison 2021/22 liegen die Dessauer mit zwei Siegen und zwei Niederlagen aktuell auf Platz drei unter sechs Teams.

In der Verbandsliga hat sich die zweite Mannschaft des Dessauer Clubs aktuell unter sechs Bewerbern auf Rang 5 eingeordnet. Und in der Landesliga stehen die Dessauer vom PCB3 nach drei Spielen auf Platz 2.

Im Vorjahr ruhten Kugeln und Queues, so das zungenbrecherische Monsterwort für den Billard-Stoßstock, ausgesprochen: „Kö“. Es gab 2020 keinen Spielbetrieb. Nicht allein die Corona-Pandemie hatte dem 1. Dessauer Poolbillard Club ein Pausenjahr verschafft. Auch ein ureigenes Vorhaben der „Verrückten“ im Club: Die Ausgestaltung und der Umzug in die neue Heim-Spielstätte des 1. Dessauer PBC. Es ging an das nördliche Elbufer nach Roßlau in die Hauptstraße. Nach sechsmonatiger Bauzeit wurde die neue Heimstatt im März 2020 eingeweiht.

Billard-Tische haben imposante Ausmaße, gemessen in klassischen britischen feets

Das frühere Lucky Fitness-Tanzstudio im dritten Obergeschoss umzurüsten für den Billardsport, verlangte unter anderem genaue Prüfung der Fußboden-Statik. Denn wo einst Menschen Solo, Pas de deux oder in Gruppen tanzten, wurden jetzt Schwergewichte fest verankert: Fünf Tische für Poolbillard und zwei Snookertische. Insgesamt drei Räume hat der PBC Dessau dafür hergerichtet, um am Aufstellungsort auch genug Bewegungsfläche für die Wettkämpfer zu bieten. Als Faustregel für Laien kann gelten: Ein Billardtisch ist doppelt so lang wie bereit und etwa 75 bis 85 Zentimeter hoch.

Billard-Tische haben imposante Ausmaße, gemessen in klassischen britischen feets. Ein Fuß sind 30,40 Zentimeter. Fürs Poolbillard hat der PBC Dessau Neun-Fuß-Tische mit einem Eigengewicht von 350 Kilogramm. Die Spielfläche im Pool erreicht eine Größe von 2,54 mal 1,27 Meter.

Je zwei Tische für Poolbillard und Snooker im neuen Heim   vom 1. PBC Dessau
Je zwei Tische für Poolbillard und Snooker im neuen Heim vom 1. PBC Dessau
(Foto: Thomas Ruttke)

Die Snooker-Tische sind mit zwölf Fuß noch eine Nummer größer und schwerer

Die Snooker-Tische sind mit zwölf Fuß noch eine Nummer größer und schwerer. Hier misst die Spielfläche 355,6 mal 177,8 Zentimeter. Und diese Brocken bringen rund 1,5 Tonnen Gewicht auf die Waage. Dieser große Unterschied rührt her vom Material der Spielplatte: Beim Pool sind das drei Zentimeter Schieferdicke, beim Snooker das Doppelte mit sechs Zentimetern.

Auf den ersten Blick gut zu unterscheiden sind die Tische vom 1. Dessauer PBC neben ihrer Größe durch verschieden farbige Bespannung mit Billardtuch: Pool ist blau, Snooker grün.

Das Training findet beim PBC immer nach Feierabend statt

Wie ein „Buch mit sieben Siegeln“ mögen die Billardregeln den Außenstehenden erscheinen. Den Spielern indes gehen sie schneller als gedacht in Fleisch und Blut über. Denn sie spielen nicht allein, lernen von den Mitspielern, können nach Herzenslust probieren.

Die Clubmitglieder vom 1. Dessauer PBC sind zwischen 25 und 55 Jahre alt und treffen sich zum Training im neuen Objekt wochentags von Dienstag bis Donnerstag, immer nach Feierabend. Kontakt: 1. PBC Dessau, Hauptstraße 129, Roßlau, Tel: 0157/85540054