Seit Freitagmorgen

Busse und Bahnen fahren wieder - Verdi-Streik in Dessaus ÖPNV seit 14 Uhr beendet

Der Streik war am Mittwoch angekündigt worden. Neben Dessau waren auch Halle, Magdeburg und der Burgenlandkreis betroffen.

Aktualisiert: 08.07.2022, 15:57
Busse und Bahnen rollen in Dessau wieder.
Busse und Bahnen rollen in Dessau wieder. (Foto: Oliver Müller-Lorey)

Dessau-Roßlau/MZ - Der Verdi-Streik im Nahverkehr hat am Freitag den öffentlichen Personennahverkehr in Dessau-Roßlau fast komplett lahm gelegt. Seit 14 Uhr rollen Busse und Bahnen wieder an, seit 14.30 Uhr soll er laut der Stadtwerke Dessau wiederhergestellt sein. Einzig die Bauhauslinie 10 wird ab morgen krankheitsbedingt noch im Stundentakt statt halbstündlich verkehren.

„Von den Auswirkungen sind große Teile des Busliniennetzes sowie der gesamte Straßenbahnbetrieb betroffen, zum Teil kommt hier Schienenersatz zum Einsatz“, teilte Stadtwerke-Sprecher Christian Mattke am Morgen mit.

„Um 3.30 Uhr wäre laut Fahrplan der erste Linienbus vom Hof gerollt. Der erste Fahrerkollege aber kam zu Dienstbeginn zum Streikposten ans Betriebstor in der Erich-Köckert-Straße in Süd. Die Streikbereitschaft und Entschlossenheit bei den Kollegen ist hoch“, sprach Verdi-Gewerkschaftssekretär Wieland Kämpfe von einer hohen Streikbeteiligung bei den Beschäftigten der Dessauer Verkehrsgesellschaft DVG.

Die Leute hätten bereits in den letzten Jahren Reallohnverluste hingenommen und wärend der Corona-Pandemie mit hohem Einsatz den ÖPNV aufrechterhalten. „Sie haben auch unter gesundheitlichen Risiken viel gegeben, um den Laden am Laufen zu halten. Jetzt haben sie jedes Recht darauf, auch etwas Angemessenes zu bekommen für ihre Arbeitsleistung.“