36 Tonnen Stahl

A9 ab 17 Uhr gesperrt - Bei Wolfen havarierter Schwerlasttransporter muss nach Brand umgeladen werden

09.09.2021, 09:21 • Aktualisiert: 09.09.2021, 18:21
Ein Riesenkran kommt auf der A9 bei Wolfen zum Einsatz.
Ein Riesenkran kommt auf der A9 bei Wolfen zum Einsatz. Foto: Maul

Thurland/Wolfen/MZ - Die Autobahn 9 zwischen Thurland und Wolfen musste am Donnerstagnachmittag gegen 17 Uhr in Richtung München voll gesperrt werden. Hintergrund war , dass in der Nacht zum Donnerstag die hinteren Reifen eines Schwertransporters Feuer gefangen hatten. Offenbar war zuvor die Bremse heiß gelaufen. Der mit 36 Tonnen Stahl beladene Sattelschlepper hatte seither die rechte Fahrbahn der A9 zwischen den Anschlussstellen Thurland und Wolfen blockiert.

Das Feuer war gegen 3.15 Uhr ausgebrochen und konnte mit Hilfe eines anderen Brummifahrers und der Freiwiligen Feuerwehren aus Raguhn und Wolfen schnell gelöscht werden. Der Fahrer des Schwerlasttransporters hatte den Anhänger zudem schnell abkoppeln können.

Das Problem war dann, dass die Ladung umgeladen werden musste. Aus diesem Grund war zuerst ab 9 Uhr eine Vollsperrung der A9 in Richtung München geplant. Gegen 9 Uhr wurde die Vollsperrung auf den Nachmittag verschoben. Während der Vollsperrung wurde der Verkehr ab der Anschlussstelle Thurland über die B6, die L141 und die B183 zurück auf die A9, Anschlussstelle Wolfen, umgeleitet.