Corona-Update

701 neue Corona-Fälle in Anhalt-Bitterfeld und ein weiterer Verstorbener

Von Frank Czerwonn 29.03.2022, 17:46
Eine Atemschutzmaske (Symbolbild)
Eine Atemschutzmaske (Symbolbild) (Foto: imago images/Leonhard Simon)

Anhalt-Bitterfeld/MZ - Das Coronavirus hat weiterhin auch tödliche Folgen. Wie der Landkreis mitteilt, ist erneut ein Mensch im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben. Laut Kreissprecher Udo Pawelczyk handelt es sich dabei um einen Mann aus Zerbst. „Seit dem Ausbruch der Pandemie vor gut zwei Jahren sind damit insgesamt 338 Menschen aus Anhalt-Bitterfeld an oder mit Covid-19 gestorben.“

Durch die sehr ansteckende Omikron-Variante des Virus bleibt auch die Zahl der Neuinfektionen unverändert hoch. Am Dienstag hat der Landkreis 701 neue Fälle übermittelt. „Aktuell sind damit im Landkreis 3.448 Personen mit dem Coronavirus infiziert“, erklärt der Sprecher. Auch bei der Sieben-Tage-Inzidenz tut sich entsprechend wenig. Sie beträgt laut dem Robert Koch-Institut momentan in Anhalt-Bitterfeld 1.489,7. Das ist der drittniedrigste Wert aller Landkreise und kreisfreien Städte in Sachsen-Anhalt. Bei den Neuinfektionen liegt Köthen an der Spitze.

Hier wurden am Dienstag 146 neue Fälle gemeldet. Bitterfeld-Wolfen als größte Stadt des Landkreises folgt dahinter mit 121 Neuinfektionen. Auf Rang drei liegt Zerbst mit 95 Fällen. Keine Veränderungen im Vergleich zum Montag gibt es auf den Intensivstationen: Laut Divi-Intensivregister gibt es im Landkreis Anhalt-Bitterfeld gegenwärtig 32 Intensivbetten. Davon sind derzeit 20 belegt. „Darunter befinden sich drei Corona-Patienten, von denen eine Person beatmet werden muss“, erklärt Pawelczyk. Von den Einwohnern des Landkreises haben Stand letzter Woche 69,6 Prozent eine Zweitimpfung erhalten. Bei den Boosterimpfungen sind es 50,4 Prozent.