Corona-Update vom Donnerstag

498 neue Corona-Fälle in Anhalt-Bitterfeld - Vier weitere Todesfälle im Landkreis bestätigt

Die Inzidenz in Anhalt-Bitterfeld liegt über 1.200.

31.03.2022, 17:34
Ein Coronaschnelltest wird untersucht.
Ein Coronaschnelltest wird untersucht. Sebastian Gollnow/dpa

Anhalt-Bitterfeld/MZ - In Anhalt-Bitterfeld sind vier weitere Menschen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben. Wie Kreissprecher Udo Pawelczyk mitteilt, handelt es sich um eine Frau aus Bitterfeld-Wolfen sowie jeweils einen Mann aus Raguhn-Jeßnitz, Zerbst und dem Osternienburger Land. Seit Pandemiebeginn sind damit 343 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben.

Am Donnerstag wurden 498 Neuinfektionen gemeldet. Das sind weniger als an den Vortagen. Auch die Sieben-Tage-Inzidenz ist etwas gesunken. Sie liegt laut dem Robert Koch-Institut bei 1.261,3. Die meisten Neuinfizierten wurden am Donnerstag aus Zerbst gemeldet. Dort gibt es 113 neue Fälle. Dahinter folgt Bitterfeld-Wolfen mit 84 Fällen. Auf Platz drei liegt Köthen mit 72 Neuinfektionen.

Im Landkreis gibt es gegenwärtig 32 Intensivbetten. Davon sind 19 belegt. Darunter befinden sich drei Corona-Patienten, von denen laut Pawelczyk eine Person beatmet werden muss.

Zudem teilt der Sprecher mit, dass das Impfzentrum in Köthen sein Angebot reduziert. Ab nächster Woche öffnet es nur noch dienstags und freitags von 8 bis 16 Uhr. Eine Ausnahme bildet die zweite Aprilwoche. Dann wird wegen Karfreitag am Dienstag und Donnerstag geöffnet sein. „Grund für die Reduzierung ist die geringere Nachfrage“, so Pawelczyk. So habe es am Montag nur 26 und am Dienstag 20 Impfungen gegeben.