Corona-Update vom Freitag

232 neue Corona-Infektionen und zwei Todesfälle in Anhalt-Bitterfeld - Inzidenz über 700

22.04.2022, 17:25
Ein Coronaschnelltest.
Ein Coronaschnelltest. Sebastian Gollnow/dpa

Anhalt-Bitterfeld/MZ - Die Corona-Pandemie hat in Anhalt-Bitterfeld erneut zwei Todesopfer gefordert. Laut Aussagen von Kreissprecher Udo Pawelczyk starben jeweils eine Frau aus Bitterfeld-Wolfen und Zörbig im Zusammenhang mit der Virusinfektion. Die Zahl der Todesfälle seit Pandemiebeginn vor zwei Jahren liegt nunmehr allein im Landkreis bei 375.

Seit Donnerstag wurde das Coronavirus landkreisweit bei 232 Personen nachgewiesen. Die meisten neuen Infektionen gab es in Zerbst (47), gefolgt von Köthen (43) und Bitterfeld-Wolfen (38.) Der Sieben-Tage-Inzidenzwert ist wieder gestiegen und wird vom Robert Koch-Institut mit statistisch 708,6 Infizierten pro 100.000 Einwohner und Woche angegeben und ist damit höher als der Landeswert von 672,8.

Anhalt-Bitterfeld macht damit allerdings keine Ausnahme. In acht der 14 Landkreise und kreisfreien Städte in Sachsen-Anhalt ist der Wert seit Mittwoch dieser Woche wieder deutlich angestiegen. Spitzenreiter im Inzidenz-Ranking ist derzeit der Burgenlandkreis mit einem Wert von 1.012,4, dem einzigen vierstelligen Wert in ganz Sachsen-Anhalt. Neben Anhalt-Bitterfeld weisen auch der Altmarkkreis Salzwedel (795,8), der Landkreis Börde (737,5), der Saalekreis (715,8) und die Stadt Halle (789,1) Werte über der 700er Marke auf. Die niedrigste Inzidenz herrscht aktuell im Salzlandkreis, für den das Robert Koch-Institut 491,3 angibt.

Laut Divi-Intensivregister stehen in Anhalt-Bitterfelder Krankenhäusern 32 Intensivbetten zur Verfügung. Davon sind aktuell 20 belegt. „Darunter befinden sich zwei Corona-Patienten, von denen allerdings keiner beatmet werden muss“, so Pawelczyk.