1. MZ.de
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Aschersleben
  6. >
  7. Handball-Oberliga: Wen Ascherslebens Trainer nicht auf dem Zettel hatte

Handball-OberligaWen Ascherslebens Trainer nicht auf dem Zettel hatte

Die Alligatoren waren beim Derby in Staßfurt gefordert. Wer die Matchwinner waren.

Von Detlef Liedmann 10.12.2023, 19:30
Frank Seifert (links), hier im Zweikampf mit Florian Lück, war mit acht Treffern bester Werfer.
Frank Seifert (links), hier im Zweikampf mit Florian Lück, war mit acht Treffern bester Werfer. (Foto: Sven Brückner)

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Staßfurt/MZ - Als Außenseiter sind sie ins Spiel gegangen, als Sieger haben sie die Platte verlassen. Die Handballer der HC Aschersleben feierten am Samstag ausgelassen. Mit einem 28:26 haben sie das Derby der Mitteldeutschen Oberliga beim HV Rot-Weiß Staßfurt zu ihren Gunsten entschieden. Andreas Rojewski machte mit seinen beiden Treffern in der in der 59. und 60. Minute den Deckel drauf. Zum Matchwinner in der proppenvollen Salzland-Sporthalle avancierte aber Frank Seifert mit seinen acht Torerfolgen. Dabei hatte ihn Trainer Martin Wartmann gar nicht auf dem Zettel. „Fränki fehlt in jedem Fall“, hatte er vor diesem Derby gesagt.