serotonin als beziehungskiller?

Trennung im Frühling: Deshalb enden so viele Beziehungen im Frühjahr

Es ist Frühling: Die Temperaturen steigen, die Sonne zeigt sich meist prächtig, Pflanzen gedeihen und die Luft wird besser. Auch im Hormonhaushalt tut sich in dieser Jahreszeit einiges, denn Beziehungen werden oft beendet. Woran liegt das und wie lässt es sich ändern?

26.04.2022, 15:14
Im Frühling scheitern oft Beziehungen. Doch mit ein paar Tipps lassen sich die Frühlingsgefühle auch in altbekannter Zweisamkeit genießen.
Im Frühling scheitern oft Beziehungen. Doch mit ein paar Tipps lassen sich die Frühlingsgefühle auch in altbekannter Zweisamkeit genießen. Foto: dpa/Armin Weigel/Symbol

Magdeburg/DUR/awe - Wärmere Temperaturen, Sonnenschein und knappere Kleidung - März und April sorgen für Frühlingsgefühle.

Diese Gefühle werden in dieser Zeit zwar auch manchmal für den Partner neu entfacht, doch tatsächlich werden die meisten Beziehungen in der Osterzeit beendet, so eine Studie der Universität Stanford.

Deshalb trennen sich Paare besonders oft im Frühling

Da aufgrund besseren Wetters Menschen im Frühling mehr Zeit im Freien verbringen, wird bei Freizeitbeschäftigungen auch mehr mit anderen Personen interagiert. Sonne und Wärme sorgen zudem dafür, dass der Serotoninspiegel steigt.

Der Botenstoff, der auch als Glückshormon bekannt ist, sorgt dafür, dass das Selbstvertrauen steigt und Menschen lebensfroher wirken. So wird sich des Öfteren im Frühling für Neues geöffnet, was sich auch bei Beziehungen auswirkt und so zur Trennung führen kann.

So kann ein Paar die Beziehung retten:

Doch Beziehungen können auch gerettet werden. Folgende Dinge sollten beachtet werden.

  • Versöhnung: Um eine Versöhnung zu garantieren, sollten Partner abwechselnd aufeinander zugehen, um Streitereien beizulegen.
  • Gesten und Überraschungen: Kleine Überraschungen beleben den Alltag. Ein kleiner Gefallen, ein aufmerksames Geschenk oder eine nette Geste können Wunder wirken.
  • Regelmäßiger Austausch: Interesse am Anderen zeigen und sich gemeinsam unterhalten ist wichtig für eine glückliche Beziehung. So sollten sich Partner regelmäßig zu ihrem Alltag austauschen.
  • Gemeinsame Unternehmungen: Verpflichtungen führen schnell dazu, dass die romantische Zweisamkeit darunter leidet. Dabei kann helfen, sich feste "Date-Termine" zu legen. Mindestens ein Mal im Monat, im Idealfall ein Mal die Woche, sollte man als Paar schön ausgehen, einen Restaurantbesuch planen, einen Ausflug oder sogar einen Kurzurlaub organisieren.
  • Komplimente und Berührungen: Regelmäßige Bewunderung oder Anerkennung sind wie Balsam für die Seele. Mit den Jahren sehen viele Menschen die Partnerschaft als selbstverständlich an, Komplimente werden dann eher rar. Körperliche Zuwendung wie Umarmungen und Küsse beleben die Beziehung.

Auch wenn Frühlingsgefühle die Lust auf Neues wecken, so kann Bestandenes auch erhalten werden. Der Ausstoß des Glückshormons Serotonin ist in einer Beziehung schließlich auch erlebbar.