Amal Clooney, Beyoncé

Amal Clooney, Beyoncé: Warum ältere Frauen häufiger Zwillinge bekommen

Gleich zwei Superpromis haben jüngst ihre Schwangerschaft bestätigt: Erst Sängerin Beyoncé, dann Amal Clooney. Und beide erwarten Zwillinge! Zufall?

Von Jenny Meyszner 10.02.2017, 14:18

Gleich zwei Superpromis haben jüngst ihre Schwangerschaft bestätigt: Erst Sängerin Beyoncé, die ihren Babybauch auf der Plattform Instagram zur Schau stellte und jetzt Amal, die Frau von Hollywood-Beau George Clooney. 

Verrückter Zufall: Beide Frauen erwarten Zwillinge. Oder ist das gar nicht so zufällig? Fakt ist: Mit 35 (Beyoncé) und 39 Jahren (Clooney) sind beide keine ganz jungen Mütter mehr. Und tatsächlich kann ein höheres Alter der Mutter die Entstehung von Zwillingen begünstigen. 

Ältere Frauen bilden mehr Eizellen

Ältere Frauen gebären häufiger Zwillinge, weil bei ihnen pro Zyklus mehr Eizellen heranreifen als bei jüngeren. Das liegt daran, dass ältere Frauen mehr Follikel-stimulierendes Hormon (FSH) produzieren, das die Reifung der Eizelle auslöst. Die Konzentration des FSH steigt mit dem Alter an und ist mit 38 Jahren am höchsten.

Hormonbehandlungen und künstliche Befruchtungen 

Ältere Frauen unterziehen sich außerdem öfter Hormonbehandlungen und künstlichen Befruchtungen. Die Behandlung mit dem Hormon FSH führt dazu, dass mehrere Eizellen gleichzeitig heranreifen. Bei der künstlichen Befruchtung werden mehrere befruchtete Eizellen gleichzeitig eingepflanzt. 

Zwillinge kommen dann zur Welt, wenn die Eierstöcke der Frau zwei Eizellen gleichzeitig produzieren oder sich ein befruchtetes Ei in einem frühen Stadium teilt. Aus einer befruchteten Eizelle (Zygote) entwickeln sich eineiige (monozygote) Zwillinge, aus zwei Eizellen zweieiige (dizygote). 

Zahl der Zwillingsgeburten nimmt zu

Amal Clooney und Beyoncé sind übrigens nicht allein: In den Industriestaaten nimmt die Zahl der Zwillingsgeburten immer weiter zu. In Deutschland kamen laut Statistischem Bundesamt 2015 mehr als 13.300 Zwillinge zur Welt. 

Und auch als prominente Zwillingsmütter haben sie keinen Exotenstatus. Lesen Sie auf der nächsten Seite, welche Prominente außerdem Zwillinge geboren haben. 

Prominente Zwillingsmütter

FÜRSTIN CHARLENE

Mit 42 Kanonenschüssen – 21 für jedes Baby - feierte Monaco im Dezember 2014 die erste fürstliche Zwillingsgeburt. Prinzessin Gabriella war zwar zwei Minuten schneller als ihr Bruder Jacques. Aber nach den Regeln des Fürstentums hat der männliche Nachfahre in der Thronfolge Vorrang. Charlène (39) und Albert II. von Monaco (58) hatten 2011 geheiratet.

ANGELINA JOLIE

Per Kaiserschnitt brachte der Hollywood-Star seine Zwillinge 2008 in Nizza zur Welt – einen Jungen und ein Mädchen. Zwei Jahre nach der Heirat mit ihrem langjährigen Lebensgefährten Brad Pitt (53) reichte Jolie (41) 2016 die Scheidung ein und forderte das Sorgerecht für die gemeinsamen sechs Kinder, drei davon adoptiert.

JULIA ROBERTS

„Pretty Woman“ ist mittlerweile schon dreifache Mutter. Die 49-Jährige ist seit 2002 mit dem Kameramann Danny Moder verheiratet. Nach der Geburt ihrer Zwillinge Hazel und Phinnaeus 2004 hatte Roberts eine Drehpause eingelegt.

GEENA DAVIS

Die US-Schauspielerin erlebte mit 48 Jahren noch spätes Mutterglück – und dann gleich doppelt. Sie brachte 2004 Zwillinge zur Welt. Schon bei ihrem ersten Kind war sie 46 Jahre alt.

LISA MARIE PRESLEY

Die Elvis-Tochter wurde als 40-Jährige noch einmal Mutter von Zwillingsmädchen. Vor der Geburt im Oktober 2008 hatte sie bereits Tochter Danielle Riley und Sohn Benjamin Storm.

JENNIFER LOPEZ

Die Zwillinge des Latino-Stars (47) kamen im Februar 2008 in New York zur Welt. Vater ist der amerikanische Sänger Marc Anthony. Im Sommer 2011 trennten sich die beiden nach sieben Jahren Ehe.

HOLLY HUNTER

Schon 47 war die Oscar-Preisträgerin („Das Piano“), als Anfang 2006 ihre Zwillinge zur Welt kamen. Vater der Kinder ist der britische Schauspieler Gordon MacDonald.

(mit Material der dpa)