Agent der Vergessenen

Wie Peter Ludewig seit Jahrzehnten im Dienste von Autoren und Texten arbeitet

Von Andreas Montag 15.05.2021, 08:00
Peter Ludewig (rechts) mit seiner Frau, der Übersetzerin Zuzana Finger, zu Gast bei dem tschechischen Dichter  Tomáš Přidal, Brno, im November 2017.
Peter Ludewig (rechts) mit seiner Frau, der Übersetzerin Zuzana Finger, zu Gast bei dem tschechischen Dichter Tomáš Přidal, Brno, im November 2017. (Foto: Barbora Pridalová)

Halle/München - „Denkst du daran, dass der 20. Todestag von Peter Brasch bevorsteht?“, fragt Peter Ludewig am Ende unseres Telefonats. Kein Gespräch mit ihm, in dem er nicht wenigstens drei Joker aus dem Ärmel ziehen würde, auf denen die Namen zu Unrecht vergessener Autorinnen und Autoren notiert sind, für die er wirbt. Oder solcher, die abseits des großen, durchkommerzialisierten deutschen Literaturbetriebs stehen und dort auch keine Chance bekommen werden. Nicht, weil sie schlechte Texte schrieben. Auch an uneigennütziger, beharrlicher Lobbyarbeit von einem Häuflein enthusiastischer Literaturfreunde wie Ludewig fehlt es nicht. Aber Bücher muss man eben verkaufen können. So unpoetisch nüchtern beginnen die Gebete in dieser Branche.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sommerdeal

MZ+3 Monate für einmalig nur 3 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<