Geschichte

Reste von alter Kirche bei Ausgrabung in England entdeckt

Der Bau der Hochgeschwindigkeitstrasse HS2 legt immer wieder überraschende Fundstücke frei. Nun sind Bauarbeiter auf Überreste einer mittelalterlichen Pfarrkirche gestoßen.

Von dpa
Bei Ausgrabungen im Rahmen des Baus der der Hochgeschwindigkeitsbahnstrecke HS2 haben Archäologen die Überreste einer sehr alten angelsächsischen Kirche gefunden (Aufnahme mit eienr Drohne).
Bei Ausgrabungen im Rahmen des Baus der der Hochgeschwindigkeitsbahnstrecke HS2 haben Archäologen die Überreste einer sehr alten angelsächsischen Kirche gefunden (Aufnahme mit eienr Drohne). HS2/dpa

Stoke Mandeville (dpa) - Bei Ausgrabungen im Rahmen des Baus einer Hochgeschwindigkeits-Bahnstrecke in England haben Archäologen die Überreste einer sehr alten angelsächsischen Kirche gefunden.

Die Gebäudeteile wurden unter den Trümmern einer normannischen Kirche entdeckt, die im Jahr 1080 gebaut worden sein soll und über die Jahre hinweg verfallen ist, wie die BBC am Mittwoch berichtete.

Mehr als 40 Archäologen legten Feuersteinwände frei, die eine quadratische Struktur formen. „Das ist eine fantastische Entdeckung, die wir alle sehr gerne ausgraben wollen“, sagte eine der führenden Expertinnen, Rachel Wood. Es handele sich um die Überreste einer mittelalterlichen Pfarrkirche, die über 900 Jahre lang eine Bedeutung für die Ortsgemeinde gehabt habe. Den Fund der darunter liegenden Kirchen-Überreste bezeichnete sie als „herausragend“. Interessierte können Teile der Ausgrabungen zu bestimmten Zeitpunkten öffentlich besichtigen.

Beim Bau der Hochgeschwindigkeitstrasse HS2, die einmal London und den wirtschaftlich abgehängten Norden Englands verbinden soll, waren bereits 11.000 Jahre alte Steinwerkzeuge, Hunderte Münzen aus der Eisenzeit und andere Artefakte gefunden worden.