Neuerscheinung zum Weihnachtsfest

Bei Wundern geht es immer rührend zu

Christiane Loertzer hat im Mitteldeutschen Verlag Halle ein Märchen veröffentlicht.

Von Andreas Montag 22.12.2021, 20:00
mdv
mdv mdv

Halle/MZ - Weihnachten ist die Zeit, in der Wunder gern angenommen werden. Rührung bleibt nicht aus dabei und ist sogar erwünscht. Alljährlich rüsten sich Menschen jeden Alters mit Taschentüchern aus, um für den „kleinen Lord“ oder die Geschichte von „Sissi“ gewappnet zu sein.

Ohne ein paar Tränen zu verdrücken, wird es wohl auch bei der Lektüre von Christiane Loertzers Weihnachtserzählung „Das Winterwunder an der Saale“ nicht abgehen, die jetzt im Mitteldeutschen Verlag Halle erschienen ist. In der von Moritz Jason Wippermann illustrierten, märchenhaften Geschichte geht es um einen fiktiven Fall in Halle, den die in Dessau geborene Autorin, im Hauptberuf als Juristin in Halle tätig, im kalten Winter 1781 beginnen lässt - an der Saale, auf der Eisschollen treiben.

Anna, genannt Annuschka, ist ein aus Russland stammendes Waisenmädchen, wie man erfahren wird, aber schon lange geahnt hat. Gemeinsam mit ihrer alten, getreuen Amme Grunja hat es das Kind nach Halle verschlagen, wo sie in ärmlichen Verhältnissen leben.

Beim Holzsammeln am Saaleufer entdeckt Annuschka einen wie leblos auf einer der Eisschollen treibenden Knaben. Mit Hilfe eines beherzten Mannes gelingt es ihnen, den Jungen zu retten. Annuschka hüllt seine starren Hände in ihren Pelzmuff ein und überlässt ihm zudem ihren kostbarsten Besitz, ein Medaillon mit den Bildern ihrer geliebten Eltern, als Glücksbringer.

Wie die Geschichte knapp zehn Jahre später ausgeht, soll natürlich nicht verraten werden. Aber so viel darf man schon sagen: Es steuert alles zum Guten hin. Überhaupt ist die Stadt Halle in diesem Buch von ausnahmslos gütigen Menschen bevölkert, auch in Franckes Stiftung geht es freundlich zu, keine Härte trübt das schöne Bild. Aber herrje, es ist ja gleich Weihnachten und man sehnt sich nach Harmonie.

Christiane Loertzer: „Das Winterwunder an der Saale. Eine Weihnachtsgeschichte“, Mitteldeutscher Verlag Halle, 125 S., 18 Euro